Tagungen, Projekte, Publikationen

Bilder aus der hispano- und lusophonen Welt zur Illustration

Bilder: jamesdale10; Ana Cotta; Phil Whitehouse; Frederick Noronha (Creative Commons)

Am Arbeitsbereich Spanische und Portugiesische Kultur- und Translationswissenschaft finden zahlreiche Forschungs-, Publikations- und Lehrprojekte statt.

Auf den folgenden Seiten finden Sie Ankündigungen und Informationen zu bevorstehenden sowie Berichte und Bilder von abgeschlossenen Projekten:


Anthologie "Von Weiß bis Schwarz" erschienen
Bildlink

Im März 2017 erschien die deutsche Übersetzung „Von Weiß bis Schwarz“ im Leipziger Literaturverlag. Abschlussbericht des innovativen Lehrprojektes "Portugal in feministischen und postfeministischen Farben - Übersetzen der Anthologie „Do branco ao negro“"

25.03.2017 - 26.03.2017
Präsentation der Anthologie „Von Weiss bis Schwarz“ auf der Leipziger Buchmesse
Bildlink

Das Ergebnis des vom GLK geförderten innovativen Lehrprojektes „Portugal in feministischen und postfeministischen Farben“ - die Übersetzung der Anthologie „Von Weiss bis Schwarz“ -, ist auf der Leipziger Buchmesse 2017 präsentiert worden. Die Anthologie erschien im Frühjahrsprogramm des Leipziger Literaturverlags. Hgg. und Mitübersetzerinnen: Cornelia Sieber, Ângela Nunes & Yvonne Hendrich. Foto und Plakat

24.05.2016 - 25.05.2016
Werkstatt im Rahmen des Übersetzungsprojekts „Do branco ao negro“ - Portugal in feministischen und postfeministischen Farben
Bildlink

Im GLK-geförderten Lehrprojekt übersetzten Studierende die Anthologie "Do branco ao negro", die nun zur Publikation vorbereitet wird. Die Übersetzerwerkstatt bot die Gelegenheit, die Übersetzungen der Kurzgeschichten mit einigen der Autorinnen, dem Lektor sowie dem Verleger zu diskutieren.

Dienstag, 24. Mai, und Mittwoch, 25. Mai, in Raum 117. Programm

11.02.2016
Semesterabschlusskolloquium des Lehrprojekts Portugal in feministischen und postfeministischen Farben - Übersetzen der Anthologie „Do branco ao negro“
Bildlink

In diesem Semesterabschlusskolloquium wurde der aktuelle Stand der Übersetzungen der 12 Erzählungen sowie noch bestehende Übersetzungsfragen diskutiert. Ebenso wurde die weitere Vorgehensweise im Sommersemester gemeinsam besprochen. Am Kolloquium nahm auch Herr Benedikt Schreiber von Zentrum für Qualitätssicherung und -entwicklung teil.

11.00, Raum 373  -  Plakat


Lehrprojekt 2015-2017 - Portugal in feministischen und postfeministischen Farben - Übersetzen der Anthologie „Do branco ao negro“.
Bildlink

Ziel des vom Gutenberg Lehrkolleg geförderten innovativen Lehrprojektes war die druckreife Übersetzung und Publikation der Anthologie durch Studierende des Faches Portugiesisch am FB 06. Die Anthologie beinhaltet 12 Erzählungen, die die vielfältigen Denk- und Schreibtraditionen der Autorinnen reflektieren und Einblicke in unterschiedliche Sichten auf die portugiesische Gegenwart bieten. Plakat

20.01.2016 - 22.01.2016
Internationale Tagung: "KUNST IST LEBEN! Ästhetiken des Schocks und des zivilen Ungehorsams. Revisionen künstlerischer Diskurse und Praktiken während der Diktatur in Chile und der deutschen Nachkriegszeit"
Bildlink

Die interdisziplinäre Tagung "ARTE ES VIDA! Estéticas de la conmoción y el desacato. Revisiones de los discursos y prácticas artísticas bajo dictadura en Chile y postdictadura en Alemania" (org. Liliana Bizama und Prof. Dr. Cornelia Sieber), fokussiert die Performanzen des chilenischen Aktionskunstkollektivs CADA und zeichnet künstlerische Translationswege zwischen chilenischen und südamerikanischen avantgardistischen Widerstandsformen und der westdeutschen Aktionskunst nach.

Programm  - Plakat


Neuerscheinung: Nación y Migración. España y Portugal frente a las migraciones contemporáneas
Bildlink

Der Band zur Tagung "Nation und Migration: Spanien und Portugal angesichts der aktuellen Zuwanderung" ist erschienen: Die Beiträge des Bandes beschäftigen sich mit den Veränderungen, die sich durch die Zuwanderung nach Spanien und Portugal ergeben, nachdem historisch für die iberischen Staaten die Auswanderung die prägende Migrationsrichtung dargestellt hatte. Zugleich werden auch Phänomene der Krise der vergangenen Jahre in den Blick genommen. Zur Webseite der Tagung

Über den Band: Die durch Migration ausgelösten Veränderungensprozesse im Nationenbegriff brechen feste Denkstrukturen auf und befördern die Suche nach neuen Identifikationsmöglichkeiten. Insbesondere in den Ländern der iberischen Halbinsel, wo sich die Idee einer relativen ethnischen und religiösen Homogeneität jahrhundertelang hielt und migratorische Prozesse über lange Zeit vor allem als von Innen nach Außen gerichtete Bewegungen wahrgenommen wurden, stellt die Erfahrung einer Umkehr dieser Bewegungen eine Herausforderung für die fest verwurzelten identifikatorischen Muster und eine Möglichkeit zur Entwicklung neuer, global anwendbarer Konzepte der kollektiven Wahrnehmung dar. Der Band trägt Untersuchungen verschiedener, relevanter Teilgebiete aus der spanischen und portugiesischen Wirklichkeit zusammen, beleuchtet die historischen Auffassungen, literarischen und künstlerischen Darstellungen sowie das Verständnis politischer und sozialer Verwicklungen aus unterschiedlichen Perspektiven und sucht neue Wege der Interpretation für konstruierte Grenzen zwischen Eigenem und Fremdem. Der Begriff der Nation erhält so neue Facetten sowie das Potential eines dynamischen, wirklichkeitsnahen und integrativen Identifikationsmerkmals. Inhaltsverzeichnis   Der Band bei Agapea

01.10.2014 - 31.03.2016
Dreisprachiges Übersetzungsprojekt über das Werk des chilenischen Dichters Raúl Zurita in Kooperation mit der Université du Littoral Côte d’Opale
Bildlink

Über drei Semester hinweg beteiligten sich Studierende der Übersetzungsübung von Liliana Bizama und Cornelia Sieber am FB06 Germersheim und französische Studierende von Benoît Santini am H.L.L.I. (Unité de Recherches sur l’Histoire, les Langues, Les Littératures et L’Interculturel) der Université du Littoral Côte d’Opale, Frankreich, an diesem Übersetzungsprojekt. Die vom Autor Raúl Zurita ausgewählten Gedichte aus dem Gedichtband Memorial del dolor/ Mahnmal des Schmerzes/ Mémorial de la douleur sollen demnächst publiziert werden. Zur Webseite des Projektes


Neuerscheinung: Publikation zum GLK-geförderten Innovativen Lehrprojekt des Faches Portugiesisch
Bildlink

Stimmen hinter der Tür. Übersetzen des polyphonen Romans A Prisioneira de Emily Dickinson in Projektarbeit. Herausgegeben von Anne Burgert und Ângela Nunes

Im Rahmen eines innovativen Lehrprojektes der Johannes Gutenberg-Universität Mainz übersetzten Studierende des Fachbereichs Translations-, Sprach- und Kulturwissenschaft in Germersheim den Roman A Prisioneira de Emily Dickinson von Ana Nobre de Gusmão ins Deutsche. Die Übersetzung erschien 2013 unter dem Titel Die Gefangene von Emily Dickinson im Weidle Verlag. Erzähltechnisch erinnert die Romanstruktur an das Öffnen und Schließen von Türen: Türen, hinter denen Stimmen hervortreten und wieder verschwinden. Die in diesem Sammelband dokumentierte Reflexion über die Projekterfahrungen knüpft an die Polyphonie des Romans und an das methodisch-didaktische Erarbeiten einer Übersetzerstimme an. Der Band dient der Darstellung der Konzeption des Lehrprojektes und der hieraus gewonnenen Erkenntnisse und leistet somit einen Beitrag zur Translationswissenschaft. Zum Peter Lang Verlag ...>

07.07.2014
Nahegehende Fremdheit. Blick- und Sinnkonstruktionen für vielschichtige Brasilienbilder. Kolloquium zum brasilianischen Film
Bildlink

Kulturelle Heterogenität, Reibung, Oszillation und kreative Spannung zwischen sehr verschiedenen kulturellen Vorstellungen wird in brasilianischen Filmen vielfach in den Blick genommen und kann so geradezu als ein typisch brasilianisches Charakteristikum betrachtet werden. Diese kulturelle Vielfalt und die spezielle filmische Sicht auf das Gastgeberland der Copa 2014 wurden in dem Kolloquium ergründet. Wir haben Spezialisten zum brasilianischen Film bzw. zu den in den gewählten Filmen behandelten Themen eingeladen Zur Webseite des Kolloquiums

09.05.2014
Tagung: „WM-Vorbereitung - Sprachen und Literaturen des Fußballs in Brasilien / Concentração acadêmica - Linguagens e literaturas do futebol no Brasil“
Bildlink

Anlässlich der Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien beschäftigten sich brasilianische und deutsche Literatur- und Sprachwissenschaftler mit Aspekten und Dimensionen des runden Leders in den Sprachen und Literaturen des Gastgeberlands. Organisation gemeinsam mit Frau Prof. Dr. Schrader-Kniffki (SPST).

PlakatTagungsbericht

25.04.2014
40. Jahrestag der Nelkenrevolution
Bildlink

Veranstaltung des Fachs Portugiesisch am 25. April anlässlich des 40. Jahrestages der portugiesischen Nelkenrevolution - Vorträge und Vorführung des Films Capitães de Abril. Weitere Informationen

02.12.2013 - 14.12.2013
How many masks wear we ... Fernando Pessoa 1888 - 1935
Bildlink

Vom 2. bis 14. Dezember 2013 fand im Foyer des Neubaus die Ausstellung "How many masks wear we..." anlässlich des 125. Geburtsjahres des portugiesischen Dichters Fernando Pessoa statt. Organisation: Dr. Ângela Nunes.
Plakat

03.12.2013 - 06.12.2013
Internationale Tagung: Migration - Krise - Forschung
Bildlink

Tagung mit Vertretern aus Deutschland, Griechenland, Italien, Portugal und Spanien zum Thema Migration – Krise – Forschung in Kooperation mit der Universität Mannheim.

Dienstag, 3.12.2013 – 17:15 bis 19:15 Uhr
Universität Mannheim, Schloss, O 138, Fuchs-Petrolub-Saal.
Auftatktveranstaltung

Mittwoch, 4.12.2013 – 09:15 bis 19:40 Uhr
Universität Mannheim, Schloss, O 138, Fuchs-Petrolub-Saal.
Rahmenthema: „Dynamiken der Migration in Forschung und Fiktion“

Freitag, 6.12.2013 – 09:15 bis 19:40 Uhr
Fachbereich 06, Translations-, Sprach- und Kulturwissenschaft der Universität Mainz in Germersheim, Raum 00 311 (AUDIMAX)
Rahmenthema: „Forschen in der Krise“ (Für eine Simultanverdolmetschung der Vorträge in Germersheim wird gesorgt)

Programm der Tagung - Plakat

08.05.2013 - 10.07.2013
Ringvorlesung "Lusofonia - Vozes em Português"
Bildlink

Die Ringvorlesung, die mit Unterstützung des Zentrums für Interkulturelle Studien (ZIS) der Universität Mainz im Sommersemester 2013 stattfand, lenkte die Aufmerksamkeit auf die aktuelle Debatte der Lusophonie. Weit mehr als eine Sprachdebatte, ist die gegenwärtige Diskussion in der portugiesischsprachigen Welt geprägt von der Auslotung komplexer interkultureller Fragen nach dem ‚Eigenen‘ und dem ausgeschlossenen ‚Anderen‘ vor dem Hintergrund postkolonialer Verhältnisse.
Die Ringvorlesung ergänzte das von Frau Prof. Dr. Sieber und Frau Burgert geleitete Seminar „Portugiesische Sprach(t)räume. Die aktuelle Debatte zur Lusophonie“ und beleuchtete das Thema Lusophonie aus den verschiedensten Perspektiven.

01.11.2012 - 04.11.2012
Nation und Migration: Spanien und Portugal angesichts der aktuellen Zuwanderung
Bildlink

Die Internationale Fachtagung Nation und Migration - Spanien und Portugal angesichts der aktuellen Zuwanderung untersuchte die Veränderungen des Nationenbegriffs im Zuge der Einwanderung auf der Iberischen Halbinsel. Es nahmen Wissenschaftler aus Spanien, Portugal, Deutschland, Österreich und der Schweiz teil. Zur Webseite der Tagung

01.10.2012 - 31.07.2013
Wir sind bereit: Anthologie brasilianischer Prosa in Germersheimer Übersetzung
Bildlink

Anlässlich des brasilianischen Gastlandauftritts auf der Frankfurter Buchmesse 2013 hat die Brasilianistin Dr. Marlen Eckl eine Anthologie junger brasilianischer Prosa zusammengestellt, die unter dem programmatischen Titel Wir sind bereit erschienen ist. Die Übersetzung erfolgte durch Studierende des Studienfaches Portugiesisch. Weitere Informationen

01.10.2012 - 31.07.2013
Buchprojekt: Argentinische Erzählerinnen des 20. Jahrhunderts
Bildlink

Die Anthologie bietet einen Überblick über Erzählerinnen der argentinischen Literaturszene der zweiten Hälfte der 20. Jahrhunderts bis hin zur Gegenwart. Sie versammelt Vertreterinnen verschiedener Generationen und unterschiedlicher sozialer wie kultureller Herkunft. Übersetzt wurden die Erzählungen von Studierenden des FTSK. Projektleitung: Dr. Marcel Vejmelka.

Webseite des Projektes

29.03.2012 - 31.03.2012
Forschungstag Lateinamerika / Iberische Halbinsel
Bildlink

Von Donnerstag, 29. März bis Samstag, 31. März 2012 fand am Centro de Estudios Latinoamericanos / Centro de Estudos Latino-Americanos (CELA) der XI. Forschungstag "Lateinamerika/ Iberische Halbinsel" in Zusammenarbeit mit dem Ibero-Amerikanischen Forschungsseminar der Universität Leipzig statt, bei dem sich junge NachwuchswissenschaftlerInnen über ihre Dissertations- und Habilitationsprojekte austauschen und mit ProfessorInnen diskutieren konnten. Der Forschungstag wurde geleitet von den ProfessorenInnen Cornelia Sieber, Alfonso de Toro, Wilfried Floeck und Birgit Mertz-Baumgartner. Werfen Sie hier einen Blick in das Programm und in den bebilderten Bericht!

01.10.2011 - 30.09.2012
Innovatives Lehrprojekt: Übersetzen des polyphonen Romans A Prisioneira de Emily Dickinson in Projektarbeit
Bildlink

Im WS 2011/12 und SS 2012 fand ein vom Gutenberg Lehrkolleg gefördertes Innovatives Lehrprojekt im Studienfach Portugiesisch statt, in dessen Rahmen der Roman A Prisioneira de Emily Dickinson der portugiesischen Autorin Ana Nobre de Gusmão von Studierenden ins Deutsche übersetzt wurde. Die Übersetzung erschien 2013 unter dem Titel Die Gefangene von Emily Dickinson im Weidle-Verlag. Neben einem Übersetzerworkshop im März 2012, bei dem neben den beteiligten Lehrenden und Studierenden auch die Romanautorin, der deutsche Verleger sowie der Lektor, Michael Kegler, anwesend waren, umfasste das Projekt auch einen forschungsorientierten Workshop, aus dem die Publikation Stimmen hinter der Tür hervorging.

Zur Webseite des Projektes

07.06.2011
Ausstellung "Fernão Mendes Pinto - Der staunende Blick"
Bildlink

Eröffnung der Ausstellung: 7. Juni 2011, 11:30 Uhr im Foyer des Neubaus. Plakat

Anwesend war auch die Studierendengruppe, die unter Leitung von Dr. Marcel Vejmelka die Übersetzung ins Deutsche vorgenommen hatte. Bericht über die Ausstellung und die Anfertigung der Übersetzung

01.10.2011 - 31.07.2012
Übersetzungsprojekt "Ciudades de Agua"
Bildlink

Übersetzung des Gedichtbandes „Ciudades de Agua - Wasserstädte“ von Raúl Zurita unter Leitung von Liliana Bizama, die das Projekt initiierte, und Dr. Eva Katrin Müller (SPKT).

Webseite des Projektes

10.12.2010 - 25.02.2011
Workshop: Kulturelle Strategien im Film

Unter Leitung von PD Dr. Cornelia Sieber, Prof. Dr. Andreas Gipper (Universität Mainz, FB 06) und Prof. Dr. Claudia Gronemann (Universität Mannheim) findet eine gemeinsame Veranstaltung von Studierenden des Romanischen Seminars der Universität Mannheim und der Abteilung für Spanische und Portugiesische Sprache und Kultur des FB 06 statt: Workshop „Kulturelle Strategien im Film“

Teil 1: Filmanalysen von Studierenden des Romanischen Seminars der Universität Mannheim am Fachbereich Translations-, Sprach- und Kulturwissenschaft der Johannes Gutenberg-Universität Mainz in Germersheim am 10.12.2010. Mehr

Teil 2: Filmanalysen von Studierenden des Fachbereichs Translations-, Sprach- und Kulturwissenschaft der Johannes Gutenberg-Universität Mainz in Germersheim am Romanischen Seminar der Universität Mannheim am 25.2.2010. Mehr

01.10.2009 - 31.07.2010
"Neues vom Fluss" - Anthologie in Germersheimer Übersetzung
Bildlink

Im Umfeld des Argentinien-Schwerpunkts der Frankfurter Buchmesse 2010 entstand die Übersetzung einer Anthologie junger SchriftstellerInnen aus der La-Plata-Region.

Neues vom Fluss. Junge Literatur aus Argentinien, Uruguay und Paraguay wurde von Timo Berger herausgegeben und ist im Berliner Verlag Lettrétage erschienen.

Die Übersetzung der 27 in dem Band versammelten Erzählungen wurde von 29 Studierenden des FTSK vorgenommen. Projektleitung: Dr. Marcel Vejmelka in Zusammenarbeit mit Dr. Eva Katrin Müller (SPST).

Webseite des Projektes

01.10.2009 - 31.03.2010
Buchprojekt "Argentinens geraubte Kinder"
Bildlink

Übersetzung des Buches der argentinischen Journalistin Analía Argento durch Studierende. Das buch beschäftigt sich mit den Schicksalen junger Erwachsener, die während der argentinischen Militärdiktatur in Folterlager verschleppt oder dort zur Welt gekommen und mit einer falschen Identität aufgewachsen waren. Projektleitung: Dr. Verónica Abrego in Zusammenarbeit mit Dr. Eva Katrin Müller (SPKT).

Webseite des Projektes