Diese Homepage versteht sich als Forum für Gedankenaustausch und Zusammenarbeit auf dem Gebiet neuer Ansätze in der Übersetzerausbildung. Sie wurde im Wintersemester 1999/2000 im Rahmen eines Übersetzerseminars, das vom Institut für Anglistik, Amerikanistik und Anglophonie am Fachbereich für Angewandte Sprach- und Kulturwissenschaft der Johannes Gutenberg-Universität Mainz in Germersheim angeboten wurde, angefangen und im Wintersemester 2002/2003 im Rahmen eines weiteren Übersetzerseminars gründlich überarbeitet und erweitert.

Auf den folgenden Seiten finden Sie die Ergebnisse der Projekte, die von den Studierenden gemeinsam bearbeitet worden sind. Diese Homepage wird regelmäßig überarbeitet, um neue Projekte aufzunehmen. Nützliche Links zu anderen Seiten, die sich mit dem Thema "Neue Wege in der Übersetzerausbildung" beschäftigen, haben wir angegeben und über die Mitteilung weiterer interessanter Projekte würden wir uns sehr freuen.

Viele Übersetzerstudenten aber auch Dozenten sind davon überzeugt, dass die traditionelle Form der Übersetzungsübung mit dem Dozenten im Mittelpunkt nicht der einzige Weg zur Vorbereitung auf den späteren Einstieg in den Beruf des professionellen Übersetzers ist. Der hier vorgestellte Lehransatz basiert auf sozialem Konstruktivismus, der eigenständiges aber gleichzeitig kollaboratives Lernen in der Ausbildungspraxis betont.

Diese Seite richtet sich in erster Linie an Studenten und Dozenten des Übersetzens. Daneben bietet diese Webseite auch fachfremden Personen, die sich allgemein mit der Theorie des sozialen Konstruktivismus beschäftigen die Möglichkeit, diese an einem konkreten Beispiel in die Praxis umgesetzt zu sehen.