Freitagskonferenz am FTSK

„Quo Vadis Fremdsprachenunterricht am FASK?“

 

Wie soll der Fremdsprachenerwerb an einem Fachbereich aussehen, an dem die Translation im Mittelpunkt steht, die Studierenden also zu Sprach- und TextexpertInnen, ÜbersetzerInnen und DolmetscherInnen ausgebildet werden?

 

In den (Intensiv)kursen des Sprachenzentrums Germersheim wird ein methodisch-didaktisches Konzept umgesetzt, das davon ausgeht, dass gerade für diese Studierenden die kommunikative Handlungsfähigkeit in der Fremdsprache eine wesentliche Grundlage darstellt. Der Fremdsprachenerwerb erfolgt einsprachig, kommunikativ, lernerzentriert und ganzheitlich.

 

Auf der Dolmetschkonferenz am 6. Februar 2009 mit dem Titel „Quo vadis Fremdsprachenunterricht am FASK? Beispiele aus der Didaktik des Sprachenzentrums“ werden die methodisch-didaktischen Prinzipien des Sprachenzentrums anhand von Beispielen aus den Sprachkursen veranschaulicht. Es kommen die Verantwortlichen des Sprachenzentrums zu Wort sowie DozentInnen, TutorInnen und TeilnehmerInnen der Kurse – und natürlich das Publikum.

 

Wenn wir über das Fremdsprachenlernen am Fachbereich für Translations-, Sprach- und Kulturwissenschaft nachdenken, so müssen wir die enge Verbindung zwischen dem Fremdsprachenerwerb und der angestrebten späteren Kompetenzen im Übersetzen und Dolmetschen berücksichtigen. Es ist daher besonders wichtig, gerade an diesem Fachbereich im grundlegenden Fremdsprachenunterricht eine stärkere Verbindung zwischen dem Fremdprachenerwerb und der Translationskompetenz herzustellen. Der fremdsprachliche Unterricht soll die Grundlage und die Vorbereitung auf eine Tätigkeit im BereichTranslation, oft als Übersetzer oder Dolmetscher, sein. Die Konferenz “Quo Vadis SZG?” im Februar 2009 beschäftigte sich mit diesen Fragestellungen und versuchte, vor allem die Frage zu klären, wie der grundlegende fremdsprachliche Unterricht am FTSK gestaltet werden kann, um diese Ziele zu erreichen.

 

Link zur Videoaufzeichnung der Freitagskoferenz vom 6. Januar 2009 zum Thema "Qua vadis Fremdsprachenunterricht am FASK?"