Didaktisches Konzept SZG

Die Kurse des Sprachenzentrums zielen auf den schnellen, effektiven und nachhaltigen Aufbau einer kommunikativen Handlungsfähigkeit ab. Das von uns entwickelte didaktische Konzept lässt sich besonders gut in den Intensivkursen umsetzen.

 

Einsprachig in der Fremdsprache - auch in den Anfängerkursen

Damit das Erlebnis der Sprachimmersion gelingen kann, laufen unsere Intensivkurse von Anfang an nur in der Fremdsprache. Dabei kommt das Hörverstehen vor dem Sprechen und mündliche Äußerungen vor den schriftlichen. Visualisierungen sowie Gestik, Mimik und Bewegungen unterstützen den Lernprozess. Bereits nach wenigen Tagen stellen die Teilnehmenden fest, dass sie im Bereich der mündlichen Kommunikation sehr rasche Fortschritte machen, da sie sich vollkommen auf die beiden Fertigkeiten Hörverstehen und Sprechen konzentrieren können. Auch für die Aussprache ist es sehr förderlich, wenn sie sich in den ersten Wochen ohne Einfluss durch die Schriftsprache entwickeln kann.

 

 Kommunikativ: Mehr als nur "Trockenübungen"

Ziel unserer Sprachkurse ist die kommunikative Kompetenz in der Fremdsprache. Sie umfasst sowohl Kenntnisse über die Sprache als auch die Fähigkeit, diese in kommunikativen Situationen anzuwenden. Wie Tschirner es treffend formuliert, geht es im Fremdsprachenunterricht nicht darum, "Trockenübungen für einen späteren Austausch mit Muttersprachlern zu veranstalten, sondern den Sprachkurs selbst als Gemeinschaft von Sprechern zu begreifen, die in echten sprachlichen Kontaktsituationen miteinander interagieren" (Tschirner 1996: 59).

 

Lernerzentriert: Die Teilnehmenden stehen im Mittelpunkt

Unsere Sprachkurse bieten die Möglichkeit, dass sich die Teilnehmenden mit ihren individuellen Bedürfnissen und Interessen in die Lernsituation einbringen. Die Sprachlernsituationen werden so gestaltet, dass sie die Teilnehmenden zum Einbringen der eigenen Realität und zur Befriedigung eigener Kommunikationsbedürfnisse motivieren.

 

Ganzheitlich: Der ganze Körper lernt mit!Die Teilnehmenden in unseren Intensivkursen lernen nicht nur kognitiv. Vielmehr setzen sie beim Lernen viele unterschiedliche Sinne ein. Visualisierungen sowie Elemente des “Total Physical Response” wie Gestik, Mimik und Bewegungen ermöglichen ein mehrkanaliges Lernen sowie eine tiefe Verarbeitung und Speicherung. Die Sprache wird nicht nur mit dem Kopf aufgenommen, denn: Der ganze Körper lernt mit! Dieses mehrkanalige Lernen steigert die Behaltensleistung.

 

Handlungsorientiert: Lernen in kleinen Projekten

Durch sorgfältig ausgewählte Lernaktivitäten erhalten die Teilnehmenden unserer Kurse die Möglichkeit, in die Fremdsprache einzutauchen, indem sie diese in authentischen Sprachverwendungssituationen erleben und in diesen Situationen als sie selbst handeln.

 

Motivierend: Die Lernumgebung

Die Kurse von Anfang an einsprachig in der Fremdsprache durchgefüht. Dazu müssen aber insbesondere in den Anfängerkursen die im Unterricht durchgeführten sprachlichen Handlungen sehr anschaulich gemacht und durch bildliche Darstellungen sowie Elemente des “Total Physical Response” wie Gestik, Mimik und Bewegungen unterstützt bzw. visualisiert und semantisiert werden. Dies ermöglicht ein mehrkanaliges Lernen sowie eine tiefe Verarbeitung und Speicherung.