Glossar zum Studium

SWS
TAN

A-Sprache

Die A-Sprache wählen Studierende im Master Konferenzdolmetschen als Ausgangssprache für ihr Studium. Es handelt sich hierbei um die Erst-/Muttersprache bzw. eine Sprache, die auf erst-/muttersprachlichem Niveau beherrscht werden muss.

Aktive Teilnahme

Die aktive Teilnahme ist in der Regel Voraussetzung für den erfolgreichen Abschluss einer Lehrveranstaltung. Sie kann beispielsweise das Lesen bzw. Durcharbeiten von vorgegebenem Unterrichtsmaterial, das Halten eines Kurzreferats, die Erstellung eines Kurzprotokolls, das Bearbeiten von Übungsaufgaben etc. umfassen.

Allgemeine Hochschulzugangsberechtigung

Mit einer allgemeinen Hochschulzugangsberechtigung (i.d.R. dem Abitur) können Sie sich für ein Studium in sämtlichen Fächern an Universitäten und (Fach)hochschulen in Deutschland bewerben. Auch wenn Sie eine berufliche Qualifikation besitzen, z.B. einen Meistertitel oder einen einem Meister gleichgestellten Fortbildungsabschluss, haben Sie die Möglichkeit, eine allgemeine Hochschulzugangsberechtigung zu beantragen.

Anerkennung

Falls Sie vor Ihrem Studium am FTSK der JGU bereits ein anderes Studium (im In- oder Ausland) begonnen oder abgeschlossen haben, können Sie sich evtl. einige der bereits erbrachten Leistungen im Rahmen Ihres neuen Studiums anerkennen lassen. Sollten Sie vor Ihrem Studium eine berufliche Ausbildung absolviert haben, kann u.U. auch diese teilweise von der Universität anerkannt werden. Genauere Informationen zur Anerkennung erhalten Sie bei den Anrechnungsbeauftragten des FTSK. Einen entsprechenden Beratungstermin können Sie auf Wunsch selbstverständlich auch bereits vor Ihrer Immatrikulation an der JGU wahrnehmen.

Anrechnung

Falls Sie einen Teil Ihres Studiums am FTSK im Ausland verbringen (bspw. im Rahmen eines Austauschprogramms), haben Sie zumeist die Möglichkeit, sich Lehrveranstaltungen die Sie im Ausland besucht haben, für Ihr Studium in Deutschland anrechnen zu lassen. Falls Sie ein ganzes Semester lang an einer Universität im Ausland studieren, haben Sie u. U. sogar die Möglichkeit, sich das gesamte Auslandssemester pauschal als Wahlpflichtmodul(e) anrechnen zu lassen. Im Bachelor Sprache, Kultur, Translation sowie im Master Translation können Sie sich pauschal zwei Wahlpflichtmodule mit je 12 Leistungspunkten anrechnen lassen. Im Master Konferenzdolmetschen können Sie sich, wenn Sie mit einer ABC-Sprachenkombination studieren, pauschal ein Wahlpflichtmodul mit 6 Leistungspunkten anrechnen lassen. Falls Sie im Master Konferenzdolmetschen mit einer ACCC-Sprachenkombination studieren, ist eine pauschale Anrechnung leider nicht möglich. Die Anrechnungsbeauftragten sowie das Akademische Auslandsamt geben Ihnen hierzu – selbstverständlich auch schon vor oder während der Planungsphase Ihres Auslandsaufenthalts – gerne weitere Informationen.

Anwesenheitspflicht

In allen Lehrveranstaltungen – außer in Vorlesungen – herrscht grundsätzlich Anwesenheitspflicht. Das bedeutet, dass Sie während des Semesters als Veranstaltungsteilnehmer/in maximal zwei Veranstaltungstermine bzw. vier Semesterwochenstunden versäumen dürfen. Falls Sie öfter fehlen sollten, haben Sie damit die Anforderungen der regelmäßigen Teilnahme nicht mehr erfüllt und müssen die Lehrveranstaltung noch einmal wiederholen. In begründeten Einzelfällen können Ausnahmen zugelassen werden.

AStA

Der Allgemeine Studierendenausschuss (AStA), der sich aus studentischen Mitgliedern zusammensetzt, ist für die Interessenvertretung der Studierendenschaft am FTSK zuständig. Er wird vom Studierendenparlament (StuPa) gewählt und setzt sich für studentische Anliegen in kulturellen, fachlichen, wirtschaftlichen und sozialen Belangen ein.

B-Sprache

Die B-Sprache wählen Studierende im Master Konferenzdolmetschen als erste Fremdsprache für ihr Studium, wenn sie sich für die Studienvariante ABC entscheiden. In dieser Sprache müssen sie über eine sehr gute aktive und passive sprachliche, kulturelle und translatorische Kompetenz verfügen. Bei der Studienvariante ACCC wird auf die B-Sprache verzichtet, und stattdessen werden drei C-Sprachen gewählt.

BAföG(-Amt)

Das BAföG (Bundesausbildungsförderungsgesetz) regelt die staatliche finanzielle Unterstützung von Studierenden in Deutschland. Für Fragen und Anliegen der Studierenden des FTSK zum BAföG ist das BAföG-Amt in Germersheim zuständig.

Beurlaubung

Studierende können auf Antrag aus wichtigem Grund (z.B. wegen Krankheit, Mutterschaft- und Elternzeit, Auslandstudium, Praktikum) von der Verpflichtung zu einem ordnungsgemäßen Studium vorübergehend (i.d.R. ein bis zwei Semester) befreit werden und eine Beurlaubung beantragen. Urlaubssemester zählen als Hochschulsemester, jedoch nicht als Fachsemester.

Bibliothek

Die Universitätsbibliothek (UB) oder Zentralbibliothek befindet sich auf dem Campus der JGU in Mainz (Jakob-Welder-Weg 6). Sie ist das Informations- und Literaturversorgungssystem der JGU für Studierende, Lehrende, Forschende und alle weiteren Interessierten. Für Studierende des FTSK ist die erste Anlaufstelle für die studienbezogene Literaturrecherche zumeist jedoch die Bereichsbibliothek Translations-, Sprach- und Kulturwissenschaft auf dem Campus in Germersheim.

C-Sprache

In der ABC-Variante wählen die Studierenden im Master Konferenzdolmetschen die C-Sprache als zweite Fremdsprache für ihr Studium. Bei der Studienvariante ACCC werden statt einer B- und einer C-Sprache drei C-Sprachen gewählt. Die Reihenfolge der drei C-Sprachen ist in der ACCC-Variante nicht entscheidend. Im Unterschied zur B-Sprache ist für die C-Sprache nur eine sehr gute passive sprachliche, kulturelle und translatorische Kompetenz erforderlich.

Credits/Credit Points

s. Leistungspunkte

Dekan/in

Die/der Dekan/in ist die/der Professor/in, die/der den Vorsitz des Fachbereichs innehat.

Diploma Supplement

Beim Diploma Supplement handelt es sich um ein Dokument, das Ihrem Hochschulabschluss automatisch, kostenfrei und in englischer Sprache beigefügt wird. Es gibt genaue Auskunft über die Kenntnisse und Kompetenzen, die Sie während Ihres Studiums erworben haben.

Dozent/in

Dozentinnen und Dozenten halten an Hochschulen und Universitäten Lehrveranstaltungen ab.

E-Mail

Bei Studienbeginn erhalten Sie einen Uni-Account, den Sie über ein Webformular freischalten und verwalten können. Mit den Zugangsdaten Ihres Uni-Accounts erhalten Sie u.a. Zugriff auf JOGU-StiNe sowie auf Ihr studentisches E-Mail-Postfach (…@students.uni-mainz.de). Bitte nutzen Sie für die Kommunikation mit Mitarbeiter/innen und Einrichtungen der Universität ausschließlich diese studentische E-Mail-Adresse, da bei der Nutzung privater E-Mail-Adressen ein grundsätzliches Missbrauchsrisiko durch Dritte besteht und darüber hinaus technische Probleme nicht ausgeschlossen werden können (z.B. Identifizierung als Spam).

An Ihr studentisches E-Mail-Postfach werden über das Message-Center alle JOGU-StINE-Systemnachrichten sowie weitere wichtige, Ihr Studium betreffende Informationen und Dokumente gesendet. Studierende sind verpflichtet, insbesondere die JOGU-StINe-Systemnachrichten regelmäßig zu lesen, daher ist es unerlässlich, dass Sie Ihr studentisches E-Mail-Postfach regelmäßig nutzen. Weitere Informationen zu Ihrem studentischen E-Mail-Account erhalten Sie im Webangebot des Zentrums für Datenverarbeitung (ZDV).

Eignungsprüfung

Um für einen Master-Studiengang am FTSK zugelassen zu werden, muss in der Regel eine Eignungsprüfung in den gewählten Fremdsprachen absolviert werden. Diese wird nur bei einer Bewerbung zum Wintersemester angeboten und findet gewöhnlich Ende Juni statt. Unter bestimmten Bedingungen, die in der jeweiligen Prüfungsordnung geregelt sind, kann Bewerberinnen und Bewerbern die Eignungsprüfung für eine oder mehrere Sprachen erlassen werden.

Einschreibung

s. Immatrikulation

European Credit Transfer and Accumulation System (ECTS)

Das ECTS regelt die Vergabe der Leistungspunkte im Rahmen Ihres Studiums. Das System wird in zahlreichen europäischen Ländern verwendet, um Studienleistungen international besser vergleichbar zu machen.

Exmatrikulation

Exmatrikulation bedeutet die „Ausschreibung“, d.h. Abmeldung als Studierende/r von der Universität.

Fach

Die Fächer entsprechen den verschiedenen Fremdsprachen, die Sie am FTSK für Ihr Studium wählen können.

Fachbereich (FB)

Die Fachbereiche sind die organisatorischen Grundeinheiten der Universität. Sie nehmen – bezogen auf ihren Bereich – die der Hochschule übertragenen Aufgaben auf den Gebieten Forschung, Studium und Lehre sowie wissenschaftliche Weiterbildung wahr. Dabei stellt ein Fachbereich den Zusammenschluss mehrerer Fächer mit ähnlicher wissenschaftlicher Ausrichtung dar. Der Fachbereich 06 Translations-, Sprach- und Kulturwissenschaft (FTSK) umfasst neben der Übersetzungs- und Dolmetschwissenschaft auch die translationsrelevante Sprach- und Kulturwissenschaft.

Fachschaft

Die Fachschaft ist die organisierte studentische Vertretung eines Fachs.

Fachsemester

Fachsemester sind die Semester, in denen Sie in einem bestimmten Studiengang eingeschrieben sind bzw. waren (s. auch Hochschulsemester).

Fachstudienberatung

Fachstudienberater/innen sind Lehrende eines Fachs, die Ihnen für Fragen zu Studienaufbau, inhaltlichen Schwerpunkten und fachlicher Studienplanung zur Verfügung stehen.

Fachwechsel

Wenn Sie sich während Ihres Studiums entscheiden, eine Sprache abzuwählen, hinzuzunehmen oder die bestehende Sprachkombination zu tauschen, wird dieser Vorgang als Fachwechsel bezeichnet. Auch der Wechsel in einen anderen Studiengang ist ein Fachwechsel. Die Beantragung eines Wechsels in einen neuen Studiengang sowie die Wahl einer neuen Sprache wird über das Bewerbungsportal in JOGU-StINe innerhalb der Bewerbungsfristen vorgenommen. Für die Abwahl einer Sprache erhalten Sie im Studierendensekretariat ein entsprechendes Formular.

Fremdsprache

Fremdsprachen sind die Sprachen, die Sie als Studienfächer wählen. Fremdsprachen werden in Beziehung zur Grundsprache studiert, z.B. indem aus der Fremdsprache in die Grundsprache übersetzt oder gedolmetscht wird. Im Bachelor Sprache, Kultur, Translation und im Master Translation werden sie als Fremdsprache 1 (F1), Fremdsprache 2 (F2) und ggf. Fremdsprache 3 (F3, nur beim Bachelor Sprache, Kultur, Translation) bezeichnet, im Master Konferenzdolmetschen als B-Sprache und/oder C-Sprache(n). Den Bachelor Sprache, Kultur, Translation und den Master Translation kann man bei bestimmten Sprachenkombinationen auch mit nur einer Fremdsprache studieren.

Grundsprache

Die Grundsprache ist die Sprache, die Studierende für ihr Studium im Bachelor Sprache, Kultur, Translation und im Master Translation als Ausgangssprache wählen. In den meisten Fällen ist das die Erst-/Muttersprache. Man kann als Grundsprache allerdings auch eine Trägersprache wählen, also eine Sprache, die nicht die Erst-/Muttersprache ist, die man aber auf muttersprachlichem Niveau beherrscht. Die Grundsprache entspricht der A-Sprache im Master Konferenzdolmetschen.

Grundständiger Studiengang

Ein grundständiger Studiengang ist ein Studiengang, der zu einem ersten Hochschulabschluss (Bachelor/Staatsexamen) führt. Masterstudiengänge sind also keine grundständigen Studiengänge, da Sie zur Immatrikulation in einen Masterstudiengang einen ersten Hochschulabschluss (Bachelor/Staatsexamen) benötigen.

Hauptseminar

s. Seminar

Hochschulsemester

Hochschulsemester sind die Semester, in denen Sie an einer Hochschule im Bundesgebiet – unabhängig vom Studiengang – eingeschrieben sind bzw. waren (s. auch Fachsemester).

Hörerschaft

Falls Sie aus persönlichem Interesse eine Lehrveranstaltung besuchen möchten, die laut Prüfungsordnung für Ihren Studiengang nicht vorgesehen ist, oder Sie eine bereits erfolgreich absolvierte Lehrveranstaltung zu Zwecken der Prüfungsvorbereitung noch einmal besuchen möchten, können Sie sich u. U. als Hörer zu dieser Lehrveranstaltung anmelden. Beachten Sie dabei jedoch, dass nicht in allen Lehrveranstaltungen Hörer zugelassen werden und dass Studierende des Bachelor Sprache, Kultur, Translation Lehrveranstaltungen eines Masterstudiengangs nur dann als Hörer besuchen dürfen, wenn sie bereits die Zulassungsvoraussetzungen für den entsprechenden Masterstudiengang erfüllen oder eine Sondergenehmigung durch das entsprechende Fach vorliegt. Studierende eines Masterstudiengangs dürfen Lehrveranstaltungen aus dem Bachelor Sprache, Kultur, Translation grundsätzlich als Hörer besuchen, sofern Hörer in der entsprechenden Lehrveranstaltung zugelassen sind. Die Anmeldung zu einer Lehrveranstaltung als Hörer können Sie selbst in JOGU-StINe vornehmen. Eine Bescheinigung über Ihre Teilnahme an einer bestimmten Lehrveranstaltung als Hörer kann Ihnen nur dann ausgestellt werden, wenn Sie während des Semesters der Anwesenheitspflicht nachgekommen sind.

Immatrikulation

Die Immatrikulation ist Ihre Einschreibung an einer Universität. Durch sie werden Sie an der entsprechenden Universität als Studierende/r registriert.

JOGU-StINe

JOGU-StINe ist das Studieninformationsnetz der JGU und wird als Informations-, Kommunikations- und Organisationsplattform für die Studien- und Prüfungsverwaltung genutzt. Über dieses Webportal können Sie sich also beispielsweise für einen Studiengang bewerben, zu Lehrveranstaltungen anmelden oder Ihre Noten einsehen. Studierende erhalten über ihr JOGU-StINe-Konto außerdem regelmäßig wichtige Informationen zu ihrem Studium per Systemnachricht. Für diese Systemnachrichten können Sie sich als Studierende/r auf Wunsch selbst eine automatische Weiterleitung an Ihr studentisches bzw. privates E-Mail-Konto einrichten. Wie Sie diese Weiterleitung im Message-Center optimal konfigurieren, wird hier in einem Online-Tutorial erläutert.

Kommilitonin/Kommilitone

Der Ausdruck Kommilitonin bzw. Kommilitone bedeutet Studienkollegin bzw. Studienkollege (im Wortsinn: „Mitstreiter/in“).

Kurs

s. Lehrveranstaltung

Lehrstuhl

Bei einem Lehrstuhl handelt es sich um die Planstelle einer ordentlichen Professorin bzw. eines ordentlichen Professors.

Lehrveranstaltung (LV)

Lehrveranstaltungen sind Unterrichtseinheiten eines Faches in einem Studiengang. Sie finden entweder in Form von Übungen, Vorlesungen oder Seminaren statt.

Lehrveranstaltungsmanager/in (LVM)

Lehrveranstaltungsmanager/innen sind Mitarbeiter/innen im Studienbüro, die für die Organisation von Lehrveranstaltungen in JOGU-StINe zuständig sind. Dementsprechend sind sie erste Anlaufstelle bei technischen Problemen mit der Modul- oder Lehrveranstaltungsanmeldung.

Leistungspunkte (LP)

Leistungspunkte werden für erfolgreich abgeschlossene Module vergeben und beschreiben den quantitativen Studienaufwand auf der Grundlage der studentischen Arbeitsbelastung (workload). Dabei entfallen auf einen Leistungspunkt i.d.R. 30 Stunden Präsenz- und Selbststudium. Am FTSK erhalten Sie für Vorlesungen und Übungen 3 LP und für Seminare 6 LP.

Leistungsüberprüfung

Im Allgemeinen umfasst der Begriff Leistungsüberprüfung sämtliche Arten von Prüfungen, die im Rahmen eines Hochschulstudiums zu erbringen sind. Am FTSK wird der Begriff Leistungsüberprüfung speziell für alle nicht benoteten Prüfungen verwendet. Somit zählen sämtliche Lehrveranstaltungen, in denen Sie keine Modulprüfung ablegen, zu den sogenannten Leistungsüberprüfungskursen.

Leistungsübersicht

Die Leistungsübersicht ist ein Dokument, das Informationen zum Stand Ihres Studiums enthält. Im Wesentlichen werden die laufende Gesamtnote, alle besuchten Lehrveranstaltungen, absolvierte Prüfungsleistungen, erbrachte Leistungspunkte in erfolgreich abgeschlossenen Modulen sowie das aktuelle Fachsemester aufgeführt. Sollten Sie eine Leistungsübersicht benötigen (z.B. zur Bewerbung um ein Praktikum), erhalten Sie diese auf Anfrage im Prüfungsamt.

Matrikelnummer

Die Matrikelnummer ist die numerische Erfassung einer/eines jeden eingeschriebenen Studierenden. Sie erhalten Ihre Matrikelnummer mit der Immatrikulation.

Modul

Als Module bezeichnet man thematisch und zeitlich aufeinander abgestimmte, in sich abgeschlossene Lerneinheiten. Meistens handelt es sich dabei um zwei bis vier Lehrveranstaltungen, die in der Regel mit einer Prüfung abschließen.

Modulabmeldung/-abwahl

Falls Sie ein bereits begonnenes Modul doch nicht abschließen und stattdessen lieber ein anderes Modul wählen möchten, können Sie sich vom bereits begonnenen Modul im dem Semester, in dem Sie sich dazu angemeldet haben, bis zum 15. Dezember (im Wintersemester) bzw. 15. Mai (im Sommersemester) wieder abmelden lassen. Die Abmeldung nehmen Sie per E-Mail an die/den zuständige/n Lehrveranstaltungsmanager/in vor. Darüber hinaus haben Sie im Laufe Ihres Studiums einmalig die Möglichkeit, sich zu einem späteren Zeitpunkt noch von einem Modul abzumelden, selbst, falls Sie die dazugehörige Modulprüfung bereits ein- oder zweimal nicht bestanden haben sollten. In diesem Fall erfolgt die Abmeldung per E-Mail an die Leitung des Studienbüros.

Modulbaustein

Jedes Modul untergliedert sich in zwei bis vier Modulbausteine, wobei für jeden Modulbaustein eine bestimmte Art von Lehrveranstaltung definiert ist. Um einen Modulbaustein erfolgreich abzuschließen, müssen Sie eine der ihm zugeordneten Lehrveranstaltungen bestehen. Um ein Modul abzuschließen, müssen alle dazugehörigen Modulbausteine einschließlich der Modulprüfung erfolgreich absolviert werden.

Modulhandbuch

Im Modulhandbuch Ihres Studiengangs (Bachelor Sprache, Kultur, Translation, Master Translation, Master Konferenzdolmetschen) sind sämtliche Module, die Sie studieren können, aufgeführt. Jedes Modul ist außerdem mit einer detaillierten Beschreibung (Semesterwochenstunden, Leistungspunkte, Qualifikationsziele, Inhalte, Voraussetzungen, Arten der Leistungsüberprüfung etc.) versehen.

Modulkontext

Einige Lehrveranstaltungen sind gleichzeitig mehreren Modulen zugeordnet, können pro Semester aber nur jeweils im Rahmen eines Moduls belegt werden. Die Entscheidung, in welchem Modulkontext (also für welches Modul und für welchen Modulbaustein) Sie eine bestimmte Lehrveranstaltung belegen möchten, treffen Sie selbst bei der Veranstaltungsanmeldung in JOGU-StINe.

Modulprüfung

Eine Modulprüfung ist eine studienbegleitende Prüfung, für die eine Note sowie Leistungspunkte vergeben werden. Die Note einer Modulprüfung fließt in Ihre Bachelor-/Mastergesamtnote mit ein. Manche Modulprüfungen finden im Rahmen einer Lehrveranstaltung des entsprechenden Moduls statt (bausteinbegleitende Modulprüfung), während andere Modulprüfungen erst nach Abschluss bestimmter oder aller Modulbausteine stattfinden und den Inhalt aller Lehrveranstaltungen des entsprechenden Moduls umfassen können (Modulabschlussprüfung/„externe Modulprüfung“). Neben Modulprüfungen gibt es als weitere Prüfungsart noch Studienleistungen, die keinen Einfluss auf Ihre Abschlussnote haben.

Modulverzeichnis

Das Modulverzeichnis Ihres Studienganges ist eine aktuelle, kompakte Auflistung aller Module, die Sie für die verschiedenen Studiengänge des FTSK belegen können.

Pflichtmodul

Ein Pflichtmodul ist ein Modul, das Sie im Rahmen Ihres Studiengangs belegen müssen. Im Unterschied dazu, s. Wahlpflichtmodul.

Praktikum

Im Rahmen Ihres Studiums am FTSK haben Sie die Möglichkeit, sich ein Praktikum als ein Wahlpflichtmodul anrechnen zu lassen (Achtung: Für Studierende des Masters Konferenzdolmetschen mit einer ACCC-Sprachenkombination besteht diese Möglichkeit nicht!). Damit Ihnen das Praktikum anstelle eines Wahlpflichtmoduls angerechnet werden kann, muss dieses eine Mindestlänge von zwei Monaten (Vollzeit) haben. Sie erhalten für Ihr Praktikum 12 Leistungspunkte, eine Benotung ist nicht vorgesehen. Die Suche eines geeigneten Praktikumsplatzes obliegt Ihnen selbst, der FTSK unterhält jedoch eine Praktikumsbörse, auf der geeignete Angebote eingestellt werden. Im Anschluss an das Praktikum ist ein Praktikumsbericht zu verfassen. Weitere Informationen zum Ablegen eines Praktikums erhalten Sie auch bei den Praktikumsbeauftragten des FTSK.

Proseminar

s. Seminar

Prüfungsamt

Das Prüfungsamt des FTSK ist für die Verwaltung der Abschlussarbeiten (Anmeldung, Fristsetzung, Abgabe), der Sachfachprüfungen und der Prüfungsakten sämtlicher Studierender zuständig.

Prüfungsanmeldung

Die Anmeldung zu den Prüfungen in Ihren Lehrveranstaltungen nehmen Sie selbst in JOGU-StINe vor. Sollten Sie bereits bei der Anmeldung zur entsprechenden Lehrveranstaltung zur Eingabe einer TAN aufgefordert werden, handelt es sich bei der Prüfung um eine Leistungsüberprüfung, zu der Sie sich durch die TAN-Eingabe gleichzeitig mit der Lehrveranstaltungsanmeldung anmelden („implizite“ Prüfungsanmeldung). In JOGU-StINe wird die entsprechende Prüfung dann als „Ausgewählt“ bzw. „Abmelden“ angezeigt. Sollten Sie bei Ihrer Anmeldung zur betreffenden Lehrveranstaltung nicht zur Eingabe einer TAN aufgefordert werden, handelt es sich bei der vorgesehenen Prüfung um eine Modulprüfung. Zu dieser müssen Sie sich noch einmal gesondert während der Prüfungsanmeldephase mit einer TAN anmelden („explizite“ Prüfungsanmeldung). Sowohl bei Leistungsüberprüfungen als auch bei Modulprüfungen haben Sie bis drei Tage vor dem jeweiligen Prüfungstermin die Möglichkeit, per E-Mail an die/den zuständige/n Prüfungsmanager/in von der Prüfung zurückzutreten.

Prüfungsmanager/in (PM)

Die Prüfungsmanager/innen sind Mitarbeiter/innen des Studienbüros und dort zuständig für die Organisation von Prüfungen. Sie sind demnach erste Anlaufstelle bei technischen Problemen bei der Prüfungsanmeldung in JOGU-StINe.

Prüfungsordnung (PO)

Die Prüfungsordnung regelt u.a. die Anforderungen, das Verfahren und die Bewertung von Prüfungen eines Studiengangs (Bachelor Sprache, Kultur, Translation, Master Translation, Master Konferenzdolmetschen).

Regelstudienzeit

Bei der Regelstudienzeit handelt es sich um die Anzahl der Semester, in der ein Studiengang laut Prüfungsordnung absolviert werden sollte. Eine Überschreitung der Regelstudienzeit zieht je nach Studiengang unterschiedliche Konsequenzen nach sich (vgl. hierzu die Prüfungsordnung des entsprechenden Studiengangs).

Rückmeldung

Die Rückmeldung erfolgt durch Zahlung des Semesterbeitrags des Semesters, für das Sie sich rückmelden (jeweils nach zentraler Aufforderung zum Ende des vorhergehenden Semesters). Durch die Zahlung des fälligen Beitrags teilen Sie dem Studierendensekretariat automatisch mit, dass Sie vorhaben, im folgenden Semester weiter zu studieren.

Schwerpunktmodul

Im Master Translation haben Sie die Möglichkeit, einen oder zwei Studienschwerpunkt/e zu wählen (Sie können jedoch auch ohne Schwerpunkt studieren). Sollten Sie im Master Translation einen oder zwei Studienschwerpunkt/e gewählt haben, müssen Sie jeweils zwei der im entsprechenden Studienschwerpunkt vorgesehenen Schwerpunktmodule belegen. Im Bachelor Sprache, Kultur, Translation sowie im Master Konferenzdolmetschen sind keine Studienschwerpunkte und somit keine Schwerpunktmodule vorgesehen.

Semester

Ein Semester (lat.: semestris = sechsmonatig, halbjährig) ist die Bezeichnung für ein Studienhalbjahr an Hochschulen (vgl. Semesterzeiten an der JGU).

Semesterbeitrag

Der Semesterbeitrag ist der Beitrag, der bei Ihrer Immatrikulation, bzw. falls Sie bereits immatrikuliert sind, bei Ihrer Rückmeldung zum jeweils folgenden Semester fällig wird. Er setzt sich aus verschiedenen Sozialbeiträgen zusammen. Mit der Zahlung des Semesterbeitrags erhalten Studierende die Berechtigung zum Erwerb eines Semestertickets für den Karlsruher Verkehrsverbund (KVV) oder den Verkehrsverbund Rhein-Neckar (VRN).

Semesterwochenstunden (SWS)

Bei den Semesterwochenstunden handelt es sich um die Unterrichtsstunden pro Woche, die eine Lehrveranstaltung über die Dauer eines Semesters hinweg stattfindet. Eine SWS umfasst dabei einen Zeitraum von 45 Minuten. Zwei SWS bedeuten also, dass die Lehrveranstaltung ein Semester lang jede Woche – meist zur gleichen Zeit am gleichen Ort – zwei Unterrichtsstunden (also 90 Minuten) lang stattfindet.

Seminar

Seminare sind Lehrveranstaltungen, in denen die Studierenden üblicherweise Referate und Hausarbeiten zu einem bestimmten Thema halten bzw. verfassen. Proseminare sind für Studienanfänger, Hauptseminare für fortgeschrittene Studierende gedacht.

Sommersemester (SoSe)

Das Sommersemester ist der formale Zeitraum vom 01.04. bis 30.09. eines Jahres (Vorlesungszeitraum ist in der Regel von Mitte/Ende April bis Mitte/Ende Juli).

Studienbüro

Das Studienbüro ist für die studienbezogene Verwaltung in den einzelnen Fächern des FTSK zuständig. Dabei sind die Mitarbeiter/innen des Studienbüros sowohl für Studierende als auch für Dozierende Ansprechpartner für alle technischen Fragen im Zusammenhang mit der Lehrveranstaltungs- und Prüfungsorganisation in JOGU-StINe. Folgende Personen sind im Studienbüro des FTSK tätig: Leitung des Studienbüros, Lehrveranstaltungsmanager/innen und Prüfungsmanager/innen.

Studienleistung

Eine Studienleistung ist eine studienbegleitende Prüfung im Rahmen einer Lehrveranstaltung, für die Leistungspunkte vergeben werden. Die Bewertung einer Studienleistung fließt nicht in Ihre Bachelor-/Mastergesamtnote mit ein. Um die Lehrveranstaltung erfolgreich abzuschließen, müssen Sie die entsprechende Studienleistung jedoch bestehen, und zwar im Falle einer benoteten Studienleistung mindestens mit der Note 4,0 (s. auch Modulprüfung und Leistungsüberprüfung).

Studienschwerpunkt

Im Master Translation können Sie einen oder zwei Studienschwerpunkte wählen. Dabei belegen Sie im Rahmen jedes Studienschwerpunkts zwei der darin angebotenen Schwerpunktmodule. Sie können den Master Translation jedoch auch ohne Studienschwerpunkt studieren. Im Master Konferenzdolmetschen besteht die Möglichkeit der Wahl eines Studienschwerpunkts nicht. Im Bachelor Sprache, Kultur, Translation können Sie die Ausrichtung Ihres Studiums durch die Wahl gezielter Wahlpflichtmodule steuern.

Studiensprache

Die Studiensprache am FTSK ist Deutsch. Einzelne Lehrveranstaltungen können jedoch auf anderen Sprachen abgehalten werden.

Studienstruktur

Bei der Studienstruktur handelt es sich um den Aufbau Ihres Studiengangs am FTSK . Um einen Eindruck von der Studienstruktur Ihres Studiengangs zu bekommen, ziehen Sie am besten die entsprechende Modulstruktur zu Rate: Modulstruktur Bachelor Sprache, Kultur, Translation, Modulstruktur Master Translation, Modulstruktur Master Konferenzdolmetschen).

Studienverlaufsplan

Der Studienverlaufsplan stellt beispielhaft dar, welche Lehrveranstaltungen Sie in welchem Semester belegen könnten, um Ihr Studium innerhalb der Regelstudienzeit abzuschließen. Um zu dem für Sie relevanten Studienverlaufsplan im Bachelor Sprache, Kultur, Translation bzw. Master Translation zu gelangen, wählen Sie zunächst Ihren Studiengang und im jeweiligen Untermenü Ihre Studiengangvariante aus. Den Studienverlaufsplan für den Master Konferenzdolmetschen finden Sie finden SIe unter "Materialien für den Master Konferenzdolmetschen".

Studierendenparlament (StuPa)

Das Studierendenparlament ist das beschlussfassende Organ der Studierendenschaft.

Studierendenwerk

Das Studierendenwerk ist eine Anstalt des öffentlichen Rechts zur sozialen, wirtschaftlichen und kulturellen Förderung der Studierenden. Insbesondere ist es Träger der Verpflegungsbetriebe (Mensa) und der Wohnheime an der Universität.

SWS

s. Semesterwochenstunden

TAN

Nach Ihrer Immatrikulation erhalten Sie per Post einen TAN-Block, mit dem Sie ähnlich dem Verfahren beim Online-Banking bestimmte Aktionen (z.B. Anmeldung zur Lehrveranstaltung und/oder Prüfung) bestätigen müssen.

Trägersprache

Die Trägersprache ist eine Sprache, die Studierende statt ihrer Erst-/Muttersprache als Grundsprache im Bachelor Sprache, Kultur, Translation oder im Master Translation wählen können, sofern sie darin Kenntnisse auf muttersprachlichem Niveau nachweisen können. Dieser Nachweis wird ggf. durch eine Trägersprachenprüfung erbracht.

Transcript of Records (ToR)

Das Transcript of Records enthält ähnliche Informationen wie die Leistungsübersicht. Es wird nach Abschluss Ihres Studiums auf den Tag Ihrer letzten bestandenen Prüfung ausgestellt und enthält den Stempel und die Unterschrift der Hochschule.

Tutor/in

Tutoren/innen sind meist selbst Studierende, die ein Tutorium (kleinere Lerngruppe) leiten und/oder Studierende in Wohnheimen betreuen.

Übung

Eine Übung ist eine Lehrveranstaltung, die der Einführung in fachspezifische Themen sowie der Ergänzung und Vertiefung des Vorlesungsstoffes dient. Am FTSK handelt es sich hierbei häufig um Übersetzungs- oder Dolmetschübungen, es werden allerdings auch Übungen zu diversen translations-, sprach- und kulturwissenschaftlichen Themen angeboten.

Vorlesung

Eine Vorlesung ist eine Lehrveranstaltung, in deren Rahmen Hochschullehrer/innen während des ganzen Semesters zu einem bestimmten Thema Vorträge halten.

Wahlpflichtmodul

Im Falle eines Wahlpflichtmoduls können Sie aus einer Reihe von Parallelmodulen auswählen, welches dieser Module Sie belegen möchten. Da Wahlpflichtmodule obligatorisch abzuleisten sind, müssen Sie, je nach Studiengang, eines oder mehrere der angebotenen Module wählen.

Wintersemester (WiSe)

Das Wintersemester ist der formale Zeitraum vom 01.10. bis 31.03. eines Jahres (Vorlesungszeitraum ist in der Regel von Mitte/Ende Oktober bis Mitte/Ende Februar).

Zusatzleistung

Eine Zusatzleistung können Sie erbringen, wenn Sie an einer nicht in der Prüfungsordnung Ihres Studienganges vorgesehen Lehrveranstaltung teilnehmen oder Lehrveranstaltungen über Ihr Pflichtprogramm hinaus erbringen möchten und sowohl die Anwesenheitspflicht erfüllen als auch die vorgesehene Leistungsüberprüfung ablegen. Die Anmeldung zur entsprechenden Lehrveranstaltung können Sie über die Höreranmeldung selbst in JOGU-StINe vornehmen. Die Anmeldung zur Prüfung erfolgt über ein Online-Formular, das Sie hier auf der Website des Studienbüros finden. Dabei gelten hinsichtlich Bachelor- bzw. Masterveranstaltungen dieselben Zugangskriterien wie bei der Hörerschaft .