Der Studiengang

Allgemeine Informationen

Seit dem Wintersemester 2002/03 besteht am FTSK die Möglichkeit, an einem zweijährigen Masterstudiengang Konferenzdolmetschen teilzunehmen. Schließt der Master konsekutiv an den vorher erlangten BA-Abschluss an, so ist der Master Konferenzdolmetschen sogar studiengebührenfrei. Der Fachbereich ist mit modernster Konferenztechnik ausgestattet und die Lehrkräfte verfügen über umfangreiche Berufserfahrungen als Konferenzdolmetscher, zahlreiche sind Mitglied des internationalen Berufsverbandes für Konferenzdolmetscher, der AIIC und/oder des deutschen Berufsverbandes für Konferenzdolmetscher, des VKD im BDÜ e.V..

Zielgruppe

Die Studierenden kommen aus unterschiedlichsten Ländern, man lernt in einer ausgeprägt internationalen Atmosphäre. Die Aufnahme in den Masterstudiengang setzt einen bereits absolvierten Hochschlussabschluss (B.A., Magister, Diplom, Staatsexamen) beliebiger Fachrichtung voraus. Die Eignung zum Dolmetschstudium wird durch eine eigene Prüfung festgestellt: Entscheidend sind eine sehr gute Allgemeinbildung, die hervorragende Beherrschung der Muttersprache sowie der beiden Fremdsprachen und die Begabung für das Dolmetschen (u.a. Mnemotechnik, Abstraktionsfähigkeit, Reaktionsschnelligkeit und Stressbelastbarkeit).

Der Master Konferenzdolmetschen wird entweder mit zwei Fremdsprachen studiert, von denen eine passiv und aktiv betrieben wird (B-Sprache: man dolmetscht aus ihr in die Muttersprache und umgekehrt), die zweite passiv (C-Sprache: man dolmetscht aus ihr in die Muttersprache). Alternativ zu dieser ABC-Variante kann man das Studium ohne aktive und dafür mit drei passiven Fremdsprachen absolvieren (ACCC-Variante). Auch hier gilt, dass in allen Sprachen eine Eignungsprüfung abgelegt werden muss. Das Studium kann jeweils zum Wintersemester aufgenommen werden.

Wo arbeiten unsere Absolvent/-innen?

Mit dem Masterabschluss ist man sowohl für den inländischen als auch für den internationalen Markt bestens qualifiziert. Unsere Absolvent/-innen sollen fähig sein, bei anspruchsvollsten Dolmetscheinsätzen tätig zu werden: als Konferenzdolmetscher/-innen bei weltweit agierenden Unternehmen, auf wissenschaftlichen Kongressen, in deutschen Ministerien im höheren Dienst und bei internationalen Organisationen (EU, UNO usw.). Einige unserer Absolventen/-innen schlagen eine akademische Laufbahn ein und entscheiden sich für eine Promotion im Bereich Dolmetschwissenschaft. Der MA KD-Abschluss öffnet somit das Tor zu Wissenschaft und Praxis gleichermaßen.

Studiumsdauer und Inhalte

Während des viersemestrigen Studiums werden je nach gewählter Sprachkombination und Studienverlaufsform (ABC oder ACCC) u.a. folgende Veranstaltungen angeboten: Simultan- und Konsekutivdolmetschen aus zwei oder drei Fremdsprachen in die Muttersprache, bzw. aus der Muttersprache in eine Fremdsprache, Dolmetschwissenschaft, Notationssysteme, Kulturwissenschaft, Kabinentechnik, Terminologie, Berufsethik. Der Unterricht im Rahmen dieses Vollstudiums findet an allen Wochentagen statt. Alle Studienvarianten im MA KD enden mit dem Abschluss „Master of Arts Konferenzdolmetschen“.

Die ABC-Variante

A-Sprache
(Muttersprache)

B-Sprache
(passiv + aktiv)
C-Sprache
(passiv C > A)
Deutsch Englisch, Französisch, Italienisch, Neugriechisch, Niederländisch, Polnisch, Russisch, Spanisch alle B-Sprachen sowie Portugiesisch

Französisch*, Italienisch, Neugriechisch, Niederländisch, Russisch, Spanisch

Deutsch


Englisch

Englisch Deutsch Französisch


*Bitte beachten Sie, dass Französisch als A-Sprache nur alle zwei Jahre angeboten wird, turnusmäßig wird der Studiengang erst zum Wintersemester 2018/19 wieder angeboten.
 

In der ABC-Variante werden eine B- und eine C-Sprache studiert. Das Studium gliedert sich in zehn Module, die Sie dem Modulhandbuch entnehmen können. Die Regelstudienzeit beträgt vier Semester, kann sich jedoch durch Auslandsaufenthalte, Praktika und Prüfungswiederholungen verlängern. Das Studium gliedert sich in fünf Module aus der B-Sprache und drei Module aus der C-Sprache sowie das sprachübergreifende dolmetschwissenschaftliche Modul und das sprachenunabhängig wählbare Wahlpflichtmodul. Es wird empfohlen, das Wahlpflichtmodul im dritten Semester zu belegen.

Das Wahlpflichtmodul besteht aus zwei Veranstaltungen. Das Veranstaltungsangebot hängt unter anderem von den gewählten Sprachen ab, kann aber auch mit sprachübergreifenden Veranstaltungen belegt werden, z.B. durch regelmäßige Teilnahme an der Freitagskonferenz. Im Rahmen des Wahlpflichtmoduls ist es auch möglich, Veranstaltungen aus dem Angebot der Sachfächer (sofern diese nicht schon im BA am FTSK belegt wurden), der Kulturwissenschaften und der Arbeitsbereiche Interkulturelle Germanistik oder Interkulturelle Kommunikation zu belegen, sowie gesonderte Veranstaltungen im Bereich Dolmetschwissenschaft. 

Die ACCC-Variante

A-Sprache
(Muttersprache)

Drei C-Sprachen, frei wählbar
(passiv C>A)

Deutsch Englisch, Französisch, Italienisch, Neugriechisch, Niederländisch, Polnisch, Russisch, Portugiesisch, Spanisch

 

In der ACCC-Variante belegen die Studierenden drei verschiedene C-Sprachen, die aus dem Sprachenangebot des MA KD frei wählbar sind. Das Studium gliedert sich auch in dieser Studienverlaufsvariante in 10 Module. Es entfallen jeweils 3 Module auf die erste und zweite C-Sprache (C1 und C2) und 2 Module auf die dritte C-Sprache (C3). Als weitere Module werden ein dolmetschwissenschaftliches Pflichtmodul und ein Wahlpflichtmodul belegt.

Das Wahlpflichtmodul besteht aus zwei Veranstaltungen. In der ACCC-Variante beinhaltet das Wahlpflichtmodul Übungen im Simultan- und/oder Konsekutivdolmetschen aus der A-Sprache in eine der gewählten C-Sprachen und bildet somit eine aktive Dolmetschkomponente. Die beiden Lehrveranstaltungen werden aus dem Angebot einer der C-Sprachen gewählt. Es ist nicht möglich, Veranstaltungen aus zwei verschiedenen C-Sprachen zu wählen. Das Wahlpflichtmodul endet mit einer Studienleistung, die erfolgreich absolviert werden muss. Es wird empfohlen, das Wahlpflichtmodul im dritten Semester zu belegen.

Prüfungen

Studierende im Master Konferenzdolmetschen werden in ihren jeweiligen Sprachrichtungen im Simultan- und Konsekutivdolmetschen geprüft. Die Prüfungen nach dem ersten Semester haben eine beratende Funktion, die Prüfungen nach dem 2. und 4. Semester sind benotet und gehen prozentual in die Studienabschlussnote ein.

Nach dem dritten Fachsemester wird keine Prüfung abgelegt. Es wird auch empfohlen, die Anfertigung der Masterarbeit im dritten Semester anzugehen und idealerweise sogar abzuschließen. Auch für Auslandsaufenthalte ist das dritte Semester gut geeignet.

Die Masterprüfung setzt sich zusammen aus den studienbegleitenden Modulprüfungen (bereits erbrachte Prüfungsleistungen aus der Zwischenprüfung nach dem 2. Semester, Kulturwissenschaft, Dolmetschwissenschaft), den Examensprüfungen im Dolmetschen, der dolmetschwissenschaftlichen mündlichen Abschlussprüfung und der schriftlichen Masterarbeit.

Nach Bestehen aller Prüfungsteile verleiht die Johannes Gutenberg-Universität Mainz durch ihren Fachbereich Translations-, Sprach- und Kulturwissenschaft den akademischen Grad M.A. (Master of Arts) Konferenzdolmetschen.

Dokumente und Formulare rund um den Master Konferenzdolmetschen

Bei Fragen zum Studiengang wenden Sie sich bitte an , bei Fragen zu den einzelnen im MA KD studierbaren Sprachen wenden Sie sich bitte an die Ansprechpartner der entsprechenen Sprachen.

Neugierig geworden? Dann bewerben Sie sich für den MA KD!