Die MA KD Eignungsprüfungen

Die Eignungsprüfungen für den Studienbeginn im Wintersemester 2018/2019 finden vom 20. bis 22. Juni 2018 statt. Bitte halten Sie sich alle drei Prüfungstage frei, da individuelle Terminwünsche nicht berücksichtigt werden können.

Wichtiger Hinweis für BewerberInnen mit ausländischen Hochschulabschlüssen! Für die Berwerbung am FTSK benötigen Sie eine Anerkennungsurkunde ihres ausländischen Hochschulabschlusses. Die Bearbeitungsdauer beträgt ca. 6 Wochen. Bitte kümmern Sie sich daher rechtzeitig um die Beantragung! Weitere Informationen finden Sie hier.

Allgemeine Hinweise

Hier finden Sie alle wichtigen Informationen rund um die Eignungsprüfungen, die für die Zulassung zum Masterstudiengang Konferenzdolmetschen am Fachbereich Translations-, Sprach- und Kulturwissenschaft abgelegt werden müssen. Für das Studium des Konferenzdolmetschens in Germersheim sind gute Sprachkenntnisse allein natürlich nicht ausreichend. Sprache ist für den Beruf des Konferenzdolmetschens nicht nur ein Instrument, sondern auch Gegenstand Ihres Studiums und das eigentliche Arbeitsmittel im späteren Berufsleben. Sie müssen deshalb bereits vor der Aufnahme des Studiums über sehr gute Fremdsprachenkenntnisse verfügen!

Auch die exzellente Kenntnis der Muttersprache, die erfahrungsgemäß insbesondere bei längeren Auslandsaufenthalten häufig vernachlässigt wird, ist eine wichtige Voraussetzung für ein Dolmetscherstudium. Ihre Ausdrucksfähigkeit in der Muttersprache ist Ihre Visitenkarte und die beste Voraussetzung für einen flexiblen Umgang mit Fremdsprachen!

Aber auch sprachenunabhängige Fähigkeiten und Kompetenzen spielen für Dolmetscher eine große Rolle, so zum Beispiel die Fähigkeit, sich schnell auf neue Inhalte einstellen zu können, schnell und flexibel auf Situationen eingehen zu können und natürlich auch allgemeine Eigenschaften wie Teamfähigkeit, Konzentrationsfähigkeit, ein gutes Gedächtnis. Auch ein gutes Stress- und Frustrationsmanagement ist für die Ausübung des Berufs unerlässlich.

Wenn Sie sich im Vorfeld eingehender über den Beruf des Konferenzdolmetschers informieren möchten, empfehlen wir Ihnen als Lektüre die Broschüre des Internationalen Konferenzdolmetscherverbandes AIIC: AIIC. Advice To Students Wishing To Become Conference Interpreters. Einen sehr guten Einblick in das Berufsbild des Konferenzdolmetschers erhalten Sie auch auf den Webseiten der Generaldirektion Dolmetschen (SCIC) der Europäischen Kommission: Was ist Dolmetschen? Interessante Informationen über die Berufspraxis des Konferenzdolmetschens bietet auch die Online-Broschüre der europäischen Institutionen Übersetzen und Dolmetschen - mit Sprachen arbeiten. Einen guten Überblick über den Dolmetschberuf finden Sie auch in dieser Broschüre von Dr. Hans Hönig.

Die Eignungsprüfung

Die Eignungsprüfung für den postgradualen Studiengang MA Konferenzdolmetschen besteht je nach gewähltem Studienverlauf aus mehreren Teilen. In der ABC-Variante sind eine 30-minütige Prüfung in der B-Sprache und eine 20-minütige Prüfung in der C-Sprache abzulegen. In der ACCC-Variante muss in einer der drei gewählten C-Sprachen eine 30-minütige und in den anderen beiden C-Sprachen je eine 20-minütige Prüfung abgelegt werden. Die Zulassungskommission legt fest, in welcher der drei C-Sprachen eines Bewerbers die erweiterte Prüfung abzulegen ist.

Bitte beachten Sie, dass Sie absolvierte Dolmetschpropädeutika nur noch dann anrechnen lassen können, wenn Sie die entsprechenden Module spätestens im WiSe 2013/14 begonnen haben. Ab dem SoSe 2014 belegte Propädeutika werden dann generell nicht mehr berücksichtigt, unabhängig davon, mit welcher Note die Module abgeschlossen wurden.

Alle Prüfungen sind mündlich und zielen darauf ab, die Eignung für den Dolmetscherberuf zu testen, wie z.B. Reaktionsschnelligkeit, Analysefähigkeit, mnemotechnische Voraussetzungen und Stressbelastbarkeit. Die Prüfungen dienen auch zur Feststellung der sprachlichen Ausdrucksfähigkeit in der Muttersprache und der angestrebten B-Sprache (in der ABC-Variante) sowie dem passiven Sprachverständnis in den angestrebten C-Sprachen (für beide Varianten). Weitere Informationen zu den Eignungsprüfungen und zum MA KD finden Sie auch in den FAQs.

Der Ablauf der Prüfungen

Das Datum und die Uhrzeit der Prüfungen werden den Kandidaten per E-Mail mitgeteilt. Bitte beachten Sie, dass Sie nur in den Sprachen geprüft werden, für die Sie sich beworben haben. Änderungen an der Prüfungsaufstellung oder an der angestrebten Sprachenkombination sind nach Bewerbungsschluss nicht mehr möglich. Das ungeplante Ablegen zusätzlicher Prüfungen am Prüfungstag ist ebenfalls nicht möglich. Ebenso ist ein Wechsel von der ABC-Variante in die ACCC-Variante oder (oder umgekehrt) nach Bewerbungsschluss nicht mehr möglich.

Prüfung B-Sprache: 30 Minuten (MA KD ABC-Variante)
Die B-Sprachenprüfung beinhaltet einen Sprachproduktionsteil, in dem die Kandidaten zu einem vorgegebenen Thema nach kurzer Vorbereitungszeit möglichst strukturiert ihre Gedanken in der B-Sprache präsentieren. Dem schließt sich ein persönliches Gespräch sowie ein Kabinentest an. Vorkenntnisse im Dolmetschen sind nicht erforderlich. Die einzelnen Teilprüfungen werden für jede Eignungsprüfung neu festgelegt, daher wird über die genauen Inhalte keine Auskunft gegeben.

Prüfung C-Sprache: 30 Minuten (MA KD ACCC-Variante)
Bewerber, die die ACCC-Variante des MA KD studieren möchten, müssen in einer ihrer drei C-Sprachen die erweiterte C-Sprachenprüfung ablegen. Nach einem persönlichen Gespräch können Cloze-Übungen und ähnliche Tests zum Einsatz kommen.  Außerdem findet in der erweiterten C-Sprachenprüfung ein Kabinentest statt. Die Zulassungskommission legt fest, in welcher Sprache eines Bewerbers die erweiterte Prüfung abzulegen ist. Vorkenntnisse im Dolmetschen sind nicht erforderlich. Die einzelnen Teilprüfungen werden für jede Eignungsprüfung neu festgelegt, daher wird über die genauen Inhalte keine Auskunft gegeben.

Prüfung C-Sprache: 20 Minuten (MA KD ABC/ACCC-Variante)
Die einfache C-Sprachenprüfung ist für beide MA KD-Varianten dieselbe. Diese Variante der C-Sprachenprüfung ist in ihrem Ablauf identisch mit der 30-minütigen Variante, es findet jedoch kein Kabinentest statt. Es wird aber in jedem Fall das passive Sprachverständnis geprüft. Die einzelnen Teilprüfungen werden für jede Eignungsprüfung neu festgelegt, daher wird über die genauen Inhalte keine Auskunft gegeben. Auch hier sind Vorkenntnisse im Dolmetschen nicht erforderlich.

Bitte beachten: Bringen Sie bitte zur Eignungsprüfung keine Wörterbücher, Lexika oder sonstigen Nachschlagewerke mit! Ebenfalls unerwünscht sind Mobiltelefone, Tablets, Laptops und ähnliche elektronische Geräte.

Die Prüfungen finden unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Die Vorbereitung auf die Prüfung

Für die Vorbereitung auf die Eignungsprüfung gibt es keine bestimmten thematischen Vorgaben.

Neben praktischen Übungen, die auf eine Festigung und Vervollkommnung Ihrer Sprachkenntnisse in den beabsichtigten Studiensprachen abzielen, ist eine regelmäßige Beschäftigung mit aktuellen Fragen und wichtigen Ereignissen auf der jeweiligen nationalen Ebene (z.B. die aktuelle politische Situation im Land und in der Region), sowie auf europäischer (z.B. aktuelle Fragen der EU-Politik, zur Eurozone) und internationaler Ebene zu empfehlen.

Für alle Kandidaten ist die Kenntnis bezüglich der politischen Systeme der jeweiligen Länder und Sprachräume (z.B. Staatsform, wichtigste politischen Ämter, Institutionen und Parteien) von Bedeutung. Eine wichtige Rolle spielen außerdem die internationalen Organisationen (z.B. NATO, EU, UNO). Auch brisante innenpolitische und außenpolitische Fragen Ihres Heimatlandes sind relevant. Wir empfehlen Ihnen in erster Linie, das aktuelle Zeitgeschehen zu verfolgen. Dazu gehören zum Beispiel die tägliche Zeitungslektüre, das Hören von Nachrichten, sowie das Verfolgen von Podiumsdiskussionen und moderierten Diskussionsforen der öffentlich-rechtlichen Sender mit den Schwerpunkten Innen- und Außenpolitik, Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur.

Prüfungsergebnisse

Sie erhalten die Prüfungsergebnisse in der Woche nach den Prüfungen per E-Mail. Bei der ABC-Variante des MA KD müssen sowohl die B-Sprachenprüfung als auch die C-Sprachenprüfung bestanden werden um zum Studium zugelassen zu werden. Bei der ACCC-Variante des MA KD müssen entsprechend alle drei C-Sprachenprüfungen bestanden werden. Bei Nicht-Bestehen der B-Sprachenprüfung in der ABC-Variante ist ein Wechsel in die ACCC-Variante erst nach einer entsprechenden Bewerbung im darauffolgenden Jahr möglich (es sei denn es lag eine Doppelbewerbung vor und die anderen Prüfungen wurden erfolgreich abgelegt).

Bestandene Prüfungsteile behalten ein Jahr lang ihre Gültigkeit, so dass Sie entweder direkt oder erst nach einem Jahr Ihr Studium aufnehmen können. Sollten Sie einen Teil der Prüfung bestehen und einen anderen nicht, so bleibt der bestandene Prüfungsteil ebenfalls ein Jahr lang erhalten. Sie müssen sich jedoch direkt zum folgenden Termin zur Wiederholungsprüfung anmelden und den noch nicht bestandenen Prüfungsteil erneut ablegen.

Bitte beachten: Wenn Sie am Prüfungstag verhindert sind, so sagen Sie bitte rechtzeitig per E-Mail ab. Ein einfaches Nicht-Erscheinen am Prüfungstag wird als angetretene Prüfung und somit als Prüfungsversuch gewertet.