Module

1. Was sind eigentlich Module?

Vereinfacht ausgedrückt: Module bündeln das, was thematisch zusammengehört. Sie können sich aus verschiedenen Lehrveranstaltungen wie Vorlesungen, Übungen und Seminaren zusammensetzen, die ein Themengebiet umfassen. Studienmodule erstrecken sich in der Regel über ein bis zwei Semester.  

2. Was sind Modulprüfungen?

Die Überprüfung dessen, was Sie in dem Modul gelernt haben, erfolgt im Allgemeinen in dem Semester, in dem alle Studienleistungen des jeweiligen Moduls komplett sind. Modulprüfungen können in Form von mündlichen Prüfungen, Klausuren, sonstigen schriftlichen Leistungen (z.B. Hausarbeiten, kommentierte Übersetzungen), Projektarbeiten etc. erbracht werden. Die Modulprüfung ist bestanden, wenn Sie mindestens mit der Note „ausreichend“ (4,0) bewertet wird. Wie viele und welche dieser Module absolviert werden müssen, um zur Prüfung zugelassen zu werden und wie sich die einzelnen Noten errechnen, regeln die Prüfungs- und Studienordnungen des FTSK.

3. Wie oft kann ich eine Modulprüfung wiederholen?

Die Prüfung kann innerhalb eines Jahres nach dem ersten Nichtbestehen noch zweimal wiederholt werden (gilt für BA und MA). Wird die Prüfung zu einem Modul nach der zweiten Wiederholung nicht bestanden, ist diese Prüfung endgültig nicht bestanden.  

4. Wie sehen denn Module aus?

Ein Modul beinhaltet je nach Umfang (der in Leistungspunkten=LP bemessen wird) mehrere Lehrveranstaltungen. So setzt sich bspw. ein 12-LP-Modul entweder aus vier Übungen/Vorlesungen oder aus zwei Übungen/Vorlesungen und einem (Pro-/Haupt-)Seminar oder aus zwei (Pro-/Haupt-)Seminaren zusammen.

5. Welche Rücktrittsfristen gelten für die Prüfungen?

Die Rücktrittsfristen sind in den Prüfungsordnungen festgelegt.