Professur für Spanische und Portugiesische Sprach- und Translationswissenschaft



Herzlich Willkommen auf den Seiten der Professur für Spanische und Portugiesische Sprach- und Translationswissenschaft am FB 06!


Im Bereich der Spanischen und Portugiesischen Sprach- und Translationswissenschaft beschäftigen wir uns mit Sprach- und Translationswissenschaft der europäischen und außereuropäischen Varietäten des Spanischen und des Portugiesischen sowie der Translationspraxis (Übersetzung und Dolmetschen) in den Sprachenpaaren Spanisch-Deutsch-Spanisch und Portugiesisch-Deutsch-Portugiesisch.
Inhalt der sprachwissenschaftlichen Lehre sind grundlegende Bereiche der deskriptiven Sprachwissenschaft, Varietätenlinguistik, Kontaktlinguistik, Textlinguistik, Fachsprachenforschung, kritische Diskursanalyse und Medienlinguistik. Mit diesen Themenbereichen möchten wir einerseits zum Fundament eines wissenschaftsbasierten Translationsstudiums beitragen, andererseits aber auch auf die zahlreichen Anknüpfungspunkte der Sprachwissenschaft mit translationsorientierten Fragestellungen verweisen.
Ein besonderer Wert kommt der interdisziplinären Lehre zu. Hier bieten wir Lehrveranstaltungen in sprach- und kulturwissenschaftlicher- oder sprachenübergreifender Kooperation an. Dazu gehören auch die regelmäßig organisierten Ringvorlesungen, die wir mit zahlreichen Gastvorträgen bereichern.
Um bereits in den BA-Studiengängen empirische Herangehensweisen an Sprach-und Translationswissenschaft zu fördern, organisieren wir regelmäßig Workshops zu Methoden sprachwissenschaftlich empirischer Forschung. Sprachwissenschaftliche Erkenntnisse fließen außerdem auch in die Lehrveranstaltungen zur Translatorischen und Fremdsprachlichen Kompetenz ein.
Die sprachwissenschaftlichen Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen der historischen Sprach- und Translationswissenschaft; Regionalsprachlichkeit in Spanien, Mexiko und Brasilien; Translations- und Sprachgeschichte ‚von unten’, Phonetik, Prosodie und Wahrnehmungslinguistik, Medienlinguistik, Sprachpolitik sowie der indigenen Sprachen im hispanophonen und lusophonen Lateinamerika. Die Professur unterhält intensive Kooperationsbeziehungen zu verschiedenen Universitäten in lateinamerikanischen Ländern.