Professur

Univ.-Prof. Dr. Martina Schrader-Kniffki
Professorin für Spanische und Portugiesische Sprach- und Translationswissenschaft

Werdegang

Geboren 1959 in Hofheim/ Taunus bei Frankfurt.

Studium der Romanistik, Germanistik und Ethnologie an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg und der Freien Universität Berlin.

2001-2003 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am FB 10, Sprach- und Literaturwissenschaft der Universität Bremen.

2003 Promotion an der Universität Bremen mit einer Dissertation zum Thema "Spanisch -zapotekische Bitt- und Dankeshandlungen. Sprachkontakt und Höflichkeit in einer amerindischen Kultur Mexikos" (mit Unterstützung eines Stipendium des DAAD und des mexikanischen Außenministerium sowie des CIESAS/ Mexiko).

2003-2009 Wissenschaftliche Assistentin (C1) am FB 10, Sprach- und Literaturwissenschaft der Universität Bremen.

2009 Habilitation: Habilitationsschrift zum Thema "Sprachliche Wirklichkeitskonstruktion und Bedeutungskonstitution im kolonialen Portugiesischen des amazonischen Raumes, Analysen der administrativen Korrespondenz zwischen Grão Pará/ Maranhão und Portugal (17.-18. Jahrhundert)" (DFG-gefördertes Projekt).
Habilitationsvortrag zum Thema: Der Übersetzer im Fokus: Vom Wissen des Übersetzers zu einer Theorie der Translation. Mit Beispielen aus dem Spanischen und Französischen.

2010- 2011 Vertretung der Professur für Französische und Spanische Sprachwissenschaft am Romanischen Seminar der Universität Heidelberg

2011-2012 Vertretung des Lehrstuhls für Spanische, Hispanoamerikanische, Portugiesische und Brasilianische Sprachwissenschaft an der Universität Leipzig

2012-2013 Vertretungsprofessur für Französische und Spanische Sprachwissenschaft am Romanischen Seminar der Universität Heidelberg.

2012 Ruf an die Johannes Gutenberg-Universität Mainz

2013 Ruf an die Universität Hildesheim (abgelehnt)

seit 2013 Professorin für Spanische und Portugiesische Sprachwissenschaft und Translationswissenschaft am FB 06 der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Feldforschungsaufenthalte und Archivstudien in Oaxaca/Mexiko, Belém do Pará, São Luis Maranhão, Manaus/Brasilien, Sevilla/ Spanien, Lissabon/ Portugal.

Forschungsschwerpunkte

Sprachkontakt
Pragmatik/ Höflichkeitsforschung
Amerindische Sprach- und Translationswissenschaft
Sprachgeschichte und Schriftlinguistik ‚von unten’
Missionarslinguistik
Sprachpolitik
Linguistische Diskursanalyse 

Aktuelle Projekte:

Vergleichende Diskurslinguistik und Konfliktlinguistik der romanischen Sprachen: Krisendiskurse des Spanischen, Portugiesischen und Französischen

Der ‚Brief an die Aktionäre’ in den romanischen Sprachen: Ein interdisziplinärer cross-linguistischer Vergleich (In Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Christina Bannier, JGU, Fachbereich 03, Rechts- und Wirtschaftswissenschaften)

Sprach- und Translationsgeschichte in Rechtsdokumenten der Kolonialzeit in Oaxaca/ Mexiko (Zapotekisch, Mixe, Chinantekisch, Nahuatl) (In Zusammenarbeit mit Dr. Yanna Yannakakis, Emory Universität Atlanta)

Aspekte der Sprach- und Schriftgeschichte ‚von unten’ und Sprachkontakt in EGO-Dokumenten im lateinamerikanischen Spanisch (XVII.-XX. Jahrhundert) (In Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Sybille Große/ Universität Heidelberg)

Translation in indigenen Sprachen in Kooperation mit der Universidad Intercultural de Chiapas (UNICH) (in Zusammenarbeit mit Ligia Zuncette Peláez Aldana/ Universidad Intercultural de Chiapas, Mexiko)

Promotionen:

Gabriela Cruz Volio (DAAD-Stipendiatin): Actos de habla y modulación discursiva en español medieval: Hacia una comprensión de la (des)cortesía verbal

Jannis Harjus: Las hablas de Jerez

Gunther Kunze: Der Cantado Baiano – Untersuchungen zur Prosodie einer Varietät des
brasilianischen Portugiesisch

Bettina Seidl (Stipendiatin Rheinland-Pfalz-Stipendium): Intergenerationelle Weitergabe indigener Sprachen im Kontext der bolivianisch-argentinischen Migration

Zweitbetreuung

Julia Montemayor Gracia (Universität des Saarlandes): Sprachkontakt und Sprachkonflikt in Mexiko. Eine soziolinguistische Studie zu Sprachbewusstsein und Identitätskonstruktion in Yucatán (Arbeitstitel). Erstbetreuerin Prof. Dr. Claudia Polzin-Haumann.

Roberto Cortés (Universität des Saarlandes): Identidades zapotecas en Internet. La diversidad de un país que se niega en la realidad. Erstbetreuerin: Prof. Dr. Claudia Polzin-Haumann.

Mitgliedschaften

Deutscher Hispanistenverband (DHV), Vorstandsmitglied (Schatzmeisterin)
Deutscher Frankoromanistenverband
Deutscher Lusitanistenverband (DLV)
Deutscher Romanistenverband (DRV)
Gesellschaft für bedrohte Sprachen (GBS)
Asociación de Lingüística y Filología de America Latina (ALFAL)
International Pragmatic Association (IPrA)
IIA – Institut Iberoamerika der Universität Bremen (assoziiertes Mitglied)
Programa EDICE (Estudios sobre el Discurso de la Cortesía en Español), Mitglied des Consejo de Publicaciones, Verantwortliche für den Bereich ‚Sprachkontakt und Höflichkeit‘
Comité de Asesores der Zeitschrift UniverSOS/ Valencia, Spanien
Deutscher Hochschulverband