Nahegehende Fremdheit. Blick- und Sinnkonstruktionen für vielschichtige Brasilienbilder

Kolloquium zum brasilianischen Film. Montag, 7. Juli 2014

 

 

Programm:

9:30-9:40 Begrüßung durch Prof. Dr. Cornelia Sieber und Dr. Ângela Nunes
9:40-10:30 Prof. Dr. Susanne Klengel (Freie Universität Berlin): „Macunaíma: Von
der Anthropophagie zum Kannibalismus? Das ernste Spiel mit einem
ambivalenten Konzept“
10:30-11:20 Mestra Ana Graça Correia Wittkowski (Mainz): „Jardim das Folhas
Sagradas: Candomblé, afro-brasilianische Identität und die Herausforderung
von Traditionen in urbanen Strukturen“
11:20-11:40 Kaffee
11:40-12:30 Dr. Peter W. Schulze (Universität Bremen): „Dokumentarische Fiktionen
bei Cao Guimarães“
12:30-13:50 Mittagessen
13:50-14:40 Dr. Ingrid Schwamborn (Bonn/Fortaleza): „Die Problematik der
Mehrsprachigkeit und ihre Übersetzung im Film Desmundo von Alain
Fresnot (São Paulo, 2003)“
14:40-15:30 Dr. Marcel Vejmelka (JGU Mainz/Germersheim): „‘Taking one‘s proper
station‘... - Macht und Kritik der Alterität in Corações sujos von Vicente
Amorim“

Plakat