Bicentenario

Themenschwerpunkt América 2010

Die Abteilung Spanische und Portugiesische Sprache und Kultur des FTSK nimmt die im Jahr 2010 einsetzende Reihe von Zweihundertjahrfeiern der in Lateinamerika ab 1810 erklärten und in der Folge erkämpften nationalen Unabhängigkeiten zum Anlass, um im SoSe 2010 und Wi-Se 2010/11 unter dem Stichwort „América 2010 - Zweihundertjahrfeiern der Unabhängigkeit der lateinamerikanischen Staaten“ einen Themenschwerpunkt zu organisieren.

Mit den Unabhängigkeitsbewegungen wird „Lateinamerika“ als Idee geboren, als ein Ideal kontinentaler Einheit, das schon im Zuge seiner Umsetzung in der politischen wie wirtschaftlichen Realität scheitert, aber im Bereich der Kulturen und des Denkens bis heute ungebrochene Faszination ausübt. Der Traum eines „großen amerikanischen Vaterlands“, den der „Befreier“ Simón Bolívar Zeit seines Lebens verfolgte, nährt bis heute die Vorstellungswelten der lateinamerikanischen Politik, die soziokulturell ausgerichtete Idee von „Unserem Amerika“ des kubanischen Dichters und Freiheitskämpfers José Martí bildet den gemeinsamen Raum für das kulturelle und Geistesleben in Lateinamerika.
Das Paradox einer immer wieder behaupteten und eingeforderten Einheit eines Kontinents, der von teilweise unvereinbaren Differenzen und einer komplexen inneren Vielfalt geprägt ist, bildet bis heute den Antrieb, Lateinamerika als etwas zu denken, das mehr ist als nur die Summe seiner Nationalstaaten, und einzelne nationale Kontexte immer auch im kontinentalen Maßstab zu betrachten.

Im Schwerpunkt América 2010 sollen nicht nur Lehrveranstaltungen in spanischer und portugiesischer Sprachwissenschaft und Kulturwissenschaft auf lateinamerikanische Themen und Fragestellungen ausgerichtet werden, sondern über den Rahmen von Vorlesungen, Seminaren und Übungen hinaus für das interessierte Publikum Veranstaltungen informativer wie unterhaltsamer Natur angeboten werden. Behandelt werden soll dabei nicht nur die historische Dimension Lateinamerikas und seiner Nationalstaaten, sondern vor allem auch die lebendige Gegewart der vielfältigen, komplex miteinander verschränkten, von tief greifenden Konflikten wie auch von außerordentlicher Kreativität geprägten Kulturen des Subkontinents.
Alle KollegInnen und Studierenden des Fachbereichs sowie selbstverständlich auch das außeruniversitäre Publikum sind herzlich eingeladen, bei den Veranstaltungen zu den „Zweihundertjahrfeiern“ einige interessante Aspekte der lateinamerikanischen Wirklichkeit kennenzulernen.

Programmpunkte des Themenschwerpunkts „América 2010“

WiSe 2009/10 DAAD-Gastprofessur von Prof. Alexandra Álvarez (Universidad de los Andes, Mérida, Venezuela) am FTSK
SoSe 2010 Filmreihe (organisiert von der Span. Fachschaft und Frau S. Fleischmann)
SoSe 2010 Fotowettbewerb „ A través de tus ojos“ (organisiert von der Span. Fachschaft)
Fr., 28. Mai: „Milton Hatoum zwischen Amazonien und Orient“ - Gastvortrag von Albert von Brunn (Zürich) im Rahmen der Freitagskonferenz des FTSK. Videomitschnitt auf den Seiten des STEFL
Di., 11. Mai „Auf den Spuren Francisco de Orellanas“, Prof. Willi Bolle (Universität São Paulo) analysiert den Bericht von der „Entdeckung des Amazonenflusses“ und berichtet über seine eigene Fahrt von der Quelle bis zur Mündung
Di., 8. Juni: Lesung des chilenischen Dichters Raúl Zurita, Träger des chilenischen Premio Nacional de Literatura. Das Dossier zur Lesung kann hier aufgerufen werden ...>
Fr., 18. Juni: „Las palabras y los muertos“ - Lesung und Gespräch mit dem kubanischen Schriftsteller Amir Valle

Laufende und geplante Unterrichtsprojekte im Rahmen des Themenschwerpunktes
WiSe 2009/10 Übersetzung des argentinischen Buches von Analía Argento „De vuelta a casa – historias de hijos y nietos recuperados“ (Arbeitstitel: „Argentiniens geraubte Kinder“)
WiSe 2009/10 bis SoSe 2010 Übersetzung einer Anthologie argentinischer, paraguayischer und uruguayischer Kurzgeschichten junger Autorinnen und Autoren
WiSe 2010/11 (geplant) Übersetzung einer Auswahl von Texten des chilenischen Dichters Raúl Zurita

Ansprechpartner:
Dr. Eva Katrin Müller
Dr. Marcel Vejmelka
Eva Schreier ...>