Wolgograd

Seit 2013 besteht eine vom DAAD geförderte Germanistische Institutspartnerschaft zwischen der Staatlichen Universität Wolgograd und dem Arbeitsbereich Interkulturelle Germanistik. Der Arbeitsbereich Russisch ist daran beteiligt, da sich zahlreiche russisch-deutsche Themen damit verbinden lassen (Übersetzungsübungen, sprachenpaarbezogene Untersuchungen). Studierende, die Russisch als F1- oder F2-Sprache belegen, können sich im Rahmen der GIP um ein Tutorium an der Staatlichen Universität Wolgograd bewerben. In einem 3-5-monatigen Aufenthalt an der dortigen Universität können sie russischen Germanistikstudierenden durch begleitende Kultur- und Landeskundeveranstaltungen (z.B. Film-AG, Vorträge) die deutsche Sprache und Kultur näher bringen. Betreut werden sie vom Lehrstuhl für Deutsch und für Übersetzen. Der DAAD fördert das Tutorium mit Reisekostenzuschuss und einem monatlichen Hiwigehalt. Das Tutorium kann als Praktikum oder Auslandssemester im Rahmen eines Wahlpflichtmoduls angerechnet werden. Außerdem können Studierende im Rahmen ihrer Abschlussarbeit für 2-3 Monate nach Wolgograd fahren. Auch hier zahlt der DAAD einen Reisekostenzuschuss und ein monatliches Stipendium.

Nähere Auskunft bei: