Renata Makarska, Kurzporträt

 

Geb. 1971  Oława bei Wrocław (Polen)
1990-1995 Studium der Polnischen Philologie an der Universität Wrocław sowie LMU München (Slavistik, Neuere deutsche Literatur)
1995-1996 Doktorandin / Lehrtätigkeit an der Universität Wrocław (Instytut Filologii Polskiej)
1996-1998 Tutorin der Robert Bosch Stiftung für polnische Sprache und Landeskunde an der Friedrich-Schiller-Universität Jena
1998-2003 Lektorin für polnische Sprache am Institut für Slawistik der Friedrich-Schiller-Universität Jena
2004-2008 Lektorin für polnische Sprache am Slavischen Seminar der Eberhard-Karls-Universität Tübingen
2007 Promotion Edle Wilde, alte Philosophen und Helden aus Stein. Konzeptualisierungen der Hucul'ščyna in der mitteleuropäischen Literatur des 20. Jahrhunderts bei Prof. Dr. Ulrich Steltner (FSU Jena)
2008-2009 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Exzellenzcluster Kulturelle Grundlagen von Integration, Universität Konstanz, Projekt "Grenzerzählungen in transnationalen Räumen: Ostgalizien" 
 2009-2013 Wissenschaftliche Assistentin für slavische Literatur- und Kulturwissenschaft (Lehrstuhl Prof. Dr. Schamma Schahadat) am Slavischen Seminar der Universität Tübingen im Rahmen des Margarete von Wrangell-Habilitationsprogramms
 seit 10/2013
Professorin für Translations-, Sprach- und Kulturwissenschaft (Polnisch) an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (FTSK Germersheim)