Internationale Neologismen-Tagung, 8.-9. Dezember 2005

Von 2002 bis 2007 arbeiteten Polonisten der Universitäten Mainz und Warschau unter der Leitung von Prof. Dr. Erika Worbs (Universität Mainz/Germersheim) und Prof. Dr. Andrzej Markowski (Universität Warschau, Vorsitzender des Rates für Polnische Sprache), finanziell unterstützt vom DAAD und dem polnischen KBN, an einem Wörterbuch des neuen polnischen Wortschatzes und seiner deutschen Äquivalente. Nahezu zeitgleich wurden einsprachige Neologismenwörterbücher des Tschechischen und Deutschen sowie ein zweisprachiges russisch-deutsches Neologismenwörterbuch publiziert. Um eine erste Bilanz aus der Arbeit zu ziehen und sowohl die theoretisch-lexikografischen Probleme wie auch die praktischen Erfahrungen aus der Wörterbucharbeit zu diskutieren und den wissenschaftlichen Ertrag für die junge Neologie- und Neografieforschung zu bestimmen, veranstaltete der Arbeitsbereich Polnisch (Fachbereich Angewandte Sprach- und Kulturwissenschaft der Universität Mainz)

am 8. und 9. Dezember 2005 eine internationale Tagung zu dem Thema

Neue Zeiten – neue Wörter – neue Wörterbücher

Während der Tagung wurden folgende Vorträge in deutscher und polnischer Sprache (einschließlich Simultanverdometschung in die jeweils andere Sprache) gehalten:

  • Erika Worbs (Universität Mainz/Germersheim): Das Polnisch-deutsche Wörterbuch der Neologismen – eine lexikografische Nachbetrachtung.
  • Andrzej Markowski (Universität Warschau): Miejsce neosemantyzmów w strukturze polisemu (na materiale najnowszych neosemantyzmów języka polskiego) [= Der Stellenwert von Neosemantismen in der polysemischen Struktur desWortes (auf der Grundlage der neuesten Neosemantismen der polnischen Sprache)].
  • Andreas Meger (Universität Mainz/Germersheim): Das Polnisch-deutsche Wörterbuch der Neologismen – eine lexikalisch-semantische Charakteristik.
  • Renate Belentschikow (Universität Magdeburg): Neologismen in Wörterbüchern verschiedenen Typs.
  • Tadeusz Piotrowski (Universität Breslau/Oppeln): Neologizmy w opisie słownikowym [= Die lexikografische Darstellung von Neologismen].
  • Doris Steffens (Institut für deutsche Sprache Mannheim): Neue Wörter in einem neuen Medium – Das erste Neologismenwörterbuch des Deutschen im Internet.
  • Marek Łaziński (Universität Warschau): Wyszukiwania nowych wyrazów w korpusie [= Die Ermittlung neuer Wörter im Korpus].
  • Krystyna Waszakowa (Universität Warschau): Zasady kompletowania i weryfikacji neologizmów słowotwórczych świadczących o internacjonalizacji współczesnej polszczyzny [= Prinzipien bei der Ermittlung und Verifizierung von Wortbildungsneologismen als Nachweis für Internationalisierungstendenzen in der modernen polnischen Sprache].
  • Radosław Pawelec (Universität Warschau): Nowe polskie słownictwo związane z komputerami i Internetem w perspektywie leksykologicznej i opisie leksykograficznym [= Der neue polnische Computer und Internetwortschatz aus lexikologischer und lexikografischer Sicht].
  • Ewa Rudnicka (Universität Warschau): Udział potocyzmów w najnowszej leksyce języka polskiego [= Der Anteil der Umgangssprache an der jüngsten Lexik der polnischen Sprache].
  • Adriane Zwolinski (Universität Mainz/Germersheim): Substantivische Wortbildungsneologismen im polnisch-deutschen Neologismenwörterbuch.
  • Małgorzata Guławska (Universität Warschau): Lexikalische, grammatische und kulturelle Lücken im Vergleich Deutsch-Polnisch und Polnisch-Deutsch.

Die Ergebnisse dieser von der Deutschen Forschungsgemeinschaft mitfinanzierten Tagung wurden im folgenden Konferenzband veröffentlicht:

Worbs, Erika (Hrsg.): Neue Zeiten - neue Wörter - neue Wörterbücher. Beiträge zur Neologismenlexikografie und -lexikologie. Gesamtredaktion: E. Worbs. Frankfurt am Main (u. a.): P. Lang, 2009. (= Publikationen des Fachbereichs Angewandte Sprach- und Kulturwissenschaft der Johannes Gutenberg-Universität Mainz in Germersheim. Reihe A - Abhandlungen und Sammelbände; 54)

Inhaltsverzeichnis des Tagungsbandes