Willkommen auf der Internetseite des Arbeitsbereiches Polnisch!

AKTUELLES

Veranstaltungen am Arbeitsbereich Polnisch im Sommersemester 2016

  
HIER finden Sie die Veranstaltungen
des Arbeitsbereiches Polnisch
im Sommersemester 2016,
zu den Sie sehr herzlich eingeladen sind! 

 

Vortrag über Tadeusz Słobodzianek und das Theater WIERSZALIN von Marek Kochanowski am 23. Juni 2016, 14.40 Uhr im Raum 366

Am Donnerstag, den 23. Juni 2016 spricht um 14.40 Uhr im Raum 366 Dr. Marek Kochanowski von der Universität Białystok (nähere Informationen) im Rahmen der Vorlesung zum polnischen Drama und Theater über den Autor und Regisseur Tadeusz Słobodzianek und das Theater WIERSZALIN. Der Vortrag wird auf Polnisch gehalten. Alle Interessierten sehr herzlich eingeladen!

Vortrag „Autonomie der angehenden Übersetzer (Eignungsprüfungen für Studienkandidaten)“ von Anna Małgorzewicz am 22. Juni 2016, 14.40 Uhr im Raum 366

Am Mittwoch, den 22. Juni 2016 findet um 14.40 Uhr im Raum 366 der Vortrag „Autonomie der angehenden Übersetzer (Eignungsprüfungen für Studienkandidaten)“ von Prof. Dr. Anna Małgorzewicz (Universität Breslau) statt (nähere Informationen). Der Vortrag wird auf Deutsch gehalten. Alle Interessierten sehr herzlich eingeladen!

Vortrag „Der Weg zum modernen Theater in Polen nach dem Zweiten Weltkrieg“ von Wojciech Dudzik am 16. Juni 2016, 14.40 Uhr im Raum 366

Am Donnerstag, den 16. Juni 2016 findet um 14.40 Uhr im Raum 366 der Vortrag „Der Weg zum modernen Theater in Polen nach dem Zweiten Weltkrieg“ von Prof. Dr. Wojciech Dudzik (Universität Warschau) statt. Alle Interessierten sehr herzlich eingeladen!

Prof. Dr. Wojciech Dudzik ist Kulturwissenschaftler an der Universität Warschau (Institut für Polnische Kultur) und beschäftigt sich insbesondere mit dem polnischen Theater und der Performance im 20. und 21. Jahrhundert (weitere Informationen). Professor Dudzik wird als Gastprofessor im Rahmen des Schwerpunkts Polen in den kommenden sechs Wochen an unserem Arbeitsbereich sein und hier Lehrveranstaltungen durchführen.

Lesung mit dem Schriftsteller Szczepan Twardoch am 11. Mai 2016, 18 Uhr im Theaterkeller

 
Foto: Magda Kryjak
 

Am Mittwoch, den 11. Mai 2016,
18 Uhr liest im Theaterkeller
der polnische Schriftsteller
Szczepan Twardoch

aus seinem Buch „Drach“.

An der Lesung nimmt auch
Twardochs deutscher Übersetzer
Olaf Kühl
teil.

Die Lesung wird dreisprachig sein:
polnisch, schlesisch, deutsch.

Alle sind sehr herzlich eingeladen!

Im Spiegel online schreibt Jurek Skrobala über den Roman:

„Was man sich alles anhören müsste, wenn die Erde sprechen könnte. Sie könnte pausenlos erzählen, Jahre würden vergehen wie Tage, und das Haar des Zuhörers würde erst grau, dann weiß und letztlich ausfallen. Die Erde vergisst nicht. Sie erinnert sich an alles.
Die Erde ist die Erzählerin in Szczepan Twardochs neuem Roman „Drach“. Twardoch, 36, ist Schlesier und so etwas wie das Enfant Terrible der polnischen Literatur. Vor zwei Jahren erschien „Morphin“, ein Roman, dessen Anti-Held ein Widerstandskämpfer im Warschau von 1939 ist.
[...] Die Figur, um die sich einiges, wenn auch nicht alles dreht, aus der vieles entspringt und in der vieles mündet, heißt Josef Magnor, ein Schlesier, der unter der Losung „Von Gleiwitz über Metz nach Paris“ in den Ersten Weltkrieg zieht, sich aber nicht als Teil von etwas Größerem fühlt, weil er als Schlesier nicht so recht weiß, was dieses Größere ist. Im Krieg tötet er Menschen, weil das seine Pflicht ist.“

Kein MAT-Studienschwerpunkt „Konsekutiv- und Simultandolmetschen“ zum WiSe 2016/17 im Fach Polnisch

Das Fach Polnisch bietet zum Wintersemester 2016/17 keinen MAT-Studienschwerpunkt „Konsekutiv- und Simultandolmetschen“ an. Deshalb finden im Sommersemester 2016 keine Eignungsprüfungen hierzu statt. (Die Eignungsprüfungen zum MAKD werden hingegen wie gewohnt durchgeführt.)

SoSe 2016 - Veranstaltungshinweis: Einführung ins wissenschaftliche Arbeiten

Im Sommersemester 2016 wird am Arbeitsbereich Polnisch die Übung „Einführung ins wissenschaftliche Arbeiten“ (dienstags, 11.20-12.50 Uhr, Dr. A. Meger) angeboten. Im Rahmen der Veranstaltung, die sich an B.A- und M.A.-Studierende richtet, werden grundlegende Aspekte des wissenschaftlichen Arbeitens vermittelt. Hierzu gehören Materialsammlung, Literaturrecherche in gedruckten und elektronischen Quellen sowie Themenfindung und Formulierung einer These (wiss. Fragestellung). Des Weiteren werden verschiedene Formen einer wissenschaftlichen Arbeit (insbes. Protokoll, Exzerpt, Haus-, B.A.- und M.A.-Arbeit) und die formalen Regeln für deren Abfassung (Zitierformen, Literaturverzeichnis) behandelt. Die Veranstaltung kann als unbenotete Zusatzleistung oder als Hörer absolviert werden. Die Anmeldung zu der Veranstaltung erfolgt über Jogustine.

Archiv

LVM/PFM - Sekretariat

Raum 363
Tel.: +49-7274 / 508-35363
Fax: +49-7274 / 508-35463
E-Mail:

Öffnungszeiten:

Mo und Mi: 9.00 - 11.30 Uhr
Di und Do: 14.00 - 15.30 Uhr
Fr: 9.00 - 10.00 Uhr

 
Postanschrift:
Fachbereich Translations-, Sprach- und Kulturwissenschaft
Arbeitsbereich Polnisch
Postfach 1150
76711 Germersheim
 
Besucheranschrift:
An der Hochschule 2 (Neubau, 2. OG)
76726 Germersheim

Zum Inhalt der Seite springen Zur Navigation der Seite springen