Anastasia Shakhova

Projekt: Wandernde Theorien in translationswissenschaftlichen Diskursen

Betreuerin: Univ.-Prof. Dr. Dilek Dizdar

Forschungsschwerpunkte: Diskursanalyse, Travelling Theory, Politik der Translation, Politisierung translationswissenschaftlicher Diskurse, Funktionalismus, kommunikativ-funktionaler Ansatz

Projektbeschreibung:

Die Arbeit befasst sich mit der Rolle des Politischen in der Entwicklung und Wechselwirkung translationswissenschaftlicher Diskurse. Es wird beabsichtigt, die Entstehung translationswissenschaftlicher Diskurse in der DDR, in der BRD und in der Sowjetunion sowie deren diskursiven Austausch zu untersuchen. Im Vordergrund stehen dabei die Wanderungsprozesse von Theorien und Ideen, die in translationswissenschaftlichen Diskursen stattfinden, sowie die Faktoren, die diese Prozesse fördern oder hemmen. Das Projekt umfasst ein theoretisches Kapitel und drei Fallstudien, die sich auf unterschiedliche historische Entwicklungsperioden der translationswissenschaftlichen Diskurse in Deutschland und in Russland beziehen.

Im theoretischen Kapitel wird das dem Werk von Edward Said (1983) entnommene Model von „Travelling Theory“ erweitert und an die Zwecke der Arbeit angepasst. Wanderungsprozesse werden aus der wissenschaftshistorischen Perspektive erfasst. Im Rahmen der ersten Fallstudie wird die Wanderung der Ideen der Linguistik-Diskussion in die translationswissenschaftlichen Diskurse analysiert. Im Mittelpunkt der zweiten Fallstudie steht die Wanderung der Ideen von Otto Kade in den sowjetischen Diskurs. Die dritte Fallstudie fokussiert auf der Entwicklung und Wanderung der funktionalistischen Gedanken von Hans J. Vermeer in den sowjetischen und postsowjetischen Diskurs. Es wird untersucht, wie und inwiefern die Politisierung der translationswissenschaftlichen Diskurse den translationswissenschaftlichen Austausch sowie die Entwicklung der genannten Theorien und Ideen beeinflusst hat.

Eine in Synchronie und Diachronie durchzuführende kritische Analyse des diskursiven Austausches zwischen den ost- und westdeutschen und sowjetischen bzw. russischen Translationswissenschaften wird das politische Potenzial sowohl der Translation als auch des translationswissenschaftlichen Diskurses enthüllen und das Licht auf die Genealogie und die Natur der in Diskursen der Translationswissenschaft herrschenden Mechanismen und verborgenen Mächte werfen.

Kurzbiografie
Shakhova Anastasia, MA Übers., Dipl. Linguistin, geb. 1988 in Iwanowo (Russland), studierte Theorie und Methodik des Fremdsprachenunterrichts an der Staatlichen Universität St. Petersburg sowie Übersetzen und Dolmetschen am FTSK Germersheim. Sie arbeitete als Englischlehrerin am Baltijskij Institut St. Petersburg (2010-2011) und als Kursleiterin am FTSK Germersheim (Intensivkurs Russisch für Anfänger, 2012, 2017). Seit 2013 befasst sie sich mit der Rezeption des Funktionalismus in Russland.

Wissenschaftliche Vorträge und Seminare:

“Traveling Theories: The Ideas of the Linguistic Discussion in Soviet and East German Translation Studies.” Translation Strategies and State Control (Conference), The University of Tartu, Estonia. (2016)

"Wandernde Theorien. Wiederentdeckung von Fёdorov.“ 
Doktorandenkonferenz Translation: Entdecken, Abgrenzen, Verändern in Germersheim im Rahmen des Graduiertenkollegs Politik der Translation. Vortrag, Moderation und Organisation. (25.-26.November 2016).

"Travelling Theories in translationswissenschaftlichen Diskursen" im Rahmen der Ringvorlesung Interkulturelle Germanistik unter Leitung von Dr. phil. Catherine Chabasse, WiSe 2016/2017 (14. Novermber 2016)

"Theoriebildung in der Translationswissenschaft: Das Werk von Hans J. Vermeer.“ 
Konzeption und Leitung des Hauptseminars in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Dilek Dizdar am FTSK Germersheim (WS 2016/2017).

"Traveling Theories in German and Soviet Translation Studies." I International Conference The (politics of) translation (of politics). Palma de Mallorca. (Juni 2016)

Wissenschaftliche Publikationen:

"Travelling Theories in Translation Studies". In Re-Situating Translation Studies. In: Luc van Doorslaer, Cees Koster & Ton Naaijkens (Hg.), Temporal, geographical and disciplinary dynamics of theorisation (in Vorbereitung).

"Paradigm Shifts in Soviet Linguistics and Translation Studies: The Case of the Linguistic Discussion". In: Lea Pild (hg.), Translation Strategies and State Pressure. Reihe Acta Slavica Estonica (in Vorbereitung).

Archiv von Hans J. Vermeer. <https://www.blogs.uni-mainz.de/fb06-vermeer-archiv/>