Lehrprojekt - Italien im Wandel: Der Beitrag der Zivilgesellschaft zur Bekämpfung der Mafia in Italien und Europa

Anlässlich des 20. Jahrestages der Ermordung der italienischen Ermittlungsrichter Giovanni Falcone und Paolo Borsellino durch die Mafia organisiert der Arbeitsbereich Italienisch des Fachbereichs Translations-, Sprach- und Kulturwissenschaft (FTSK) der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Germersheim am 4., 5. und 12. Juni 2012 Veranstaltungen zum Thema „Italien im Wandel: Der Beitrag der Zivilgesellschaft zur Bekämpfung der Mafia in Italien und Europa“. Die Veranstaltungen werden in Zusammenarbeit mit dem Freundeskreis Speyer-Ravenna und Mafia? Nein, Danke! e.V. durchgeführt. 

Ziel der Veranstaltungsreihe ist die Sensibilisierung der deutschen Öffentlichkeit für die europaweite Bekämpfung der organisierten Kriminalität durch zivilgesellschaftliche  Vereine und Initiativen.

Alle Veranstaltungen werden von den Studierenden des Faches Italienisch im Rahmen eines Lehrprojektes organisiert und koordiniert, mit dem Ziel, ihre Eigeninitiative sowie ihre Fachkompetenzen im Bereich der kulturellen Mediation, der Übersetzung, des Dolmetschens und der Organisation von Veranstaltungen zu fördern. Zudem sind diese nicht nur zentrale Themen in den einzelnen Studienabschnitten während des Studiums an dieser Fakultät, sondern machen die Initiative in ihrer Art einmalig, weshalb sie als innovatives Lehrprojekt vom Gutenberg Lehrkolleg finanziert wird.

Weitere Informationen finden Sie hier:

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei.

Giovanni Falcone und Paolo Borsellino