Univ.-Prof. Dr. Andreas Gipper

Beruflicher Werdegang:

 

1980-1991 Studium der Romanistik, der Germanistik und der Philosophie an den Universitäten Bonn, Toulouse, Frankfurt, Hannover. 1991, Promotion in Hannover. Titel der Dissertation: Der Intellektuelle. Konzeption und Selbstverständnis schriftstellerischer Intelligenz in Frankreich und Italien 1918-1930. Stuttgart: Metzler-Poeschel 1992.
1991-1992 Lehraufträge an den Universitäten Hannover und Koblenz
1992-1994 DAAD-Lektor für Deutsche Sprache und Literatur an der Université des Sciences Humaines Strasbourg
1994 Hochschulassistentur für romanische Literaturwissenschaft an der Ruhr-Universität-Bochum
2000 Habilitation in Bochum. Titel der Arbeit: Wunderbare Wissenschaft. Die Literatur der Wissenschaftsvulgarisierung in Frankreich von Cyrano de Bergerac bis zur Encyclopédie. München: Fink 2002.
2003 Berufung an die Universität Mainz auf eine Professur für Französische und Italienische Kulturwissenschaft