GIP Volgograd

Seit 2013 besteht eine vom DAAD geförderte Germanistische Institutspartnerschaft zwischen der Staatlichen Universität Volgograd (VolSU) und dem Arbeitsbereich Interkulturelle Germanistik. Die Förderung wurde jetzt bis 2019 verlängert und umfasst pro Jahr ca. 35.000 Euro.

Ziel der Partnerschaft ist es, neue Formen der Lehre und Didaktik gemeinsam zu entwickeln und den wissenschaftlichen Nachwuchs zu fördern. Dies geschieht durch regelmäßige gegenseitige Lehr- und Forschungsaufenthalte.

So haben Prof. Vera Mityagina und Dr. Elina Novikova im August 2013 an der EST-Tagung teilgenommen, die Dozentinnen Dr. Larissa Rebrina, Dr. Tatjana Machortova und Dr. Olga Korobova stellten im Rahmen des Projekts Germersheimer Übersetzerlexikon deutsche Übersetzer in Russland vor, und die Doktoranden Anna Poddubnova und Evgenij Ashnin nutzten ihren Aufenthalt um die deutsche Wissenschaftskultur u.a. im Internationalen Doktorandenkolloquium kennenzulernen.

Seit WS 2013/14 absolvieren Volgograder jeweils zwei Studierende ein Auslandssemester am Fachbereich. Im Sommer 2015 wird erstmals im Rahmen der GIP eine Studentin an der Internationalen Sommerschule teilnehmen. Marina Svinkina, bereits 2013/14 als MA-Studentin Semesterstudentin aus Volgograd in Germersheim, kehrt im Herbst 2015 als Doktorandin zu einem Forschungsaufenthalt zurück.

Als erste Tutorin absolvierte M.A. Hanne Wiesner im Jahr 2014 einen dreimonatigen Aufenthalt an der VolSU. Sie ist seit September 2014 DAAD-Lektorin an der Pädagogischen Universität Volgograd. Im Herbst 2015 wird Romina Heim als Tutorin nach Volgograd reisen. Es folgten die Tutorinnen Verena Armbrust (2016) und Annemarie Klinger (2017).

Im Herbst 2015 nahmen Prof. Mitjagina und Dr. Elina Novikova an der Germersheimer Internationalen Fachtagung „Translationslehre und Bologna-Prozess: Unterwegs zwischen Einheit und Vielfalt“ teil. Der aus den Vorträgen hervorgegangene Beitrag erschien im März 2017 im Tagungsband bei Frank und Timme.

In Volgograd haben bisher folgende Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Lehrveranstaltungen angeboten: Prof. Dr. Andreas Kelletat, Dr. Annett Jubara, Dr. Stephan Walter, Natalia Stepanchenko, Dr. Hans-Joachim Bopst, Jacques Aubron. Im Herbst 2017 fahren Andreas Bünger, Prof. Ewald Reuter und Jacqueline Dagdagan vom ZQ an die Stadt an der Wolga.

Aktuelles Projekt:Am 6.5.2016 fand in Germersheim mit unseren Volgograder Kolleginnen ein Workshop zur Konzipierung eines neuen Übersetzungslehrbuchs Russisch-Deutsch mit touristischen Texten. Es soll in erster Linie in Russland eingesetzt werden. In der nächsten Phase werden Texte ausgewählt und an beiden Partnerinstituten didaktisiert und erprobt. Ein zweiter Workshop ist für das Juni 2017 in Germersheim geplant, bevor es an die Endfassung des Lehrbuchs geht. Die Herausgabe ist für 2018 geplant.

 
 

Abgeschlossenes Projekt:Im Dezember 2014, am Vorabend des 70. Jahrestages des Endes des 2. Weltkrieges, wurde ein zweisprachiger moderner Reiseführer über Volgograd herausgegeben. Bei diesem Projekt waren zahlreiche Studierende und Lehrende in Wolgograd und in Germersheim beteiligt, die dabei nicht nur über das Handwerk des professionellen Übersetzens sehr viel gelernt haben, sondern auch über die Schwierigkeiten, der jeweils anderen Seite (und den jeweils anderen Adressaten des Buches) ihre jeweilige Sicht zu vermitteln. Es ging in diesem Sinne nicht um ein pädagogisches, philologisches Übersetzen, sondern um ein interkulturelles. Die Qualität der Übersetzung (und das war die große Entdeckung für beide Seiten) liegt hier nicht im Grad der Übereinstimmung zwischen russischem und deutschem Text, sondern im Grad der Differenzierung.

Projekt, Texte und Redaktion: Dr. Hans-Joachim Bopst, M.A. Hanne Wiesner, Dr. Tatjana Machortova, Dr. Elina Novikova, Dr. Anna Novoshilova, Prof. Dr. Vera Mitjagina, Dr. Stephan Walter; Übersetzung: 18 Studierende des Instituts für interkulturelle Kommunikation der VolSU. 2015 erschien die 2. Ausgabe des Stadtführers in Deutschland (Herausgeber und verantwortlicher Redakteur: Dr. Hans-Joachim Bopst).

Vera Mityagina und Stephan Walter überreichen dem Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in Moskau, Herrn Rüdiger Freiherr von Fritsch, im Mai 2015 ein Exemplar des Wolgograd-Reiseführers. 

Im Frühjahr 2017 erscheinen auf der Grundlage des Stadtführers eine russisch-französische und eine russisch-englische Auflage. Außerdem hat die VolSU ein viersprachiges Touristikportal erstellt.



Umschlag des neuen russisch-französischen Stadtführers
 

Links:Institut für Interkulturelle Kommunikation der VolSU (russisch)
http://www.volsu.ru/Student/institutes/ffmk/

Lehrstuhl für Translation und Translationswissenschaft der VolSU (russisch)
http://www.volsu.ru/struct/institutes/ffmk/translate/

GIP-Seite auf VKontakte (russisch)
http://vk.com/event61044291

Zusätzliche Informationen des Arbeitsbereichs Russisch
http://www.fb06.uni-mainz.de/russisch/219.php

Informationen zu GIPs auf der DAAD-Homepage
https://www.daad.de/hochschulen/ausschreibungen/projekte/de/11342-foerderprogramme-finden/?s=1&projektid=57200092