Willkommen auf der Homepage des Projekts

"Dolmetschen als Inszenierung - ein neuer kritischer und emanzipatorischer Ansatz in der Dolmetschdidaktik"


English Version of the Website

Hier finden Sie alle Informationen rund um das innovative Lehrprojekt „Dolmetschen als Inszenierung“, das vom Gutenberg Lehrkolleg der Johannes Gutenberg-Universität Mainz gefördert wird. In diesem Lehrprojekt wird die Methode Dolmetschinszenierungen erprobt und weiterentwickelt. Sie wird in den Fachdolmetschübungen im Studienschwerpunkt „Fachdolmetschen in sozialen, medizinischen und behördlichen Einsatzbereichen“ (Beginn: WiSe 2013/2014) am Arbeitsbereich Interkulturelle Germanistik des Fachbereichs 06 angewandt. Der Studienschwerpunkt in Form von zwei Wahlpflichtmodulen kann im neuen Master Translation (Beginn: ebenfalls ab WiSe 2013/2014) belegt werden. Nähere Informationen zum Aufbau, zu den Zielen und Inhalten der zwei Wahlpflichtmodule „Fachdolmetschen 1: Grundlagen“ und „Fachdolmetschen 2: Vertiefung“ finden Sie hier. Dieses Lehrangebot wird im Rahmen des Projekts wissenschaftlich begleitet und dokumentiert.

 

Aktuelles/Presse

Neues innovatives Lehrprojekt als Fortführung des Projekts „Dolmetschen als Inszenierung“:
„Die Triade im medizinischen Beratungs- und Behandlungsgespräch mit nichtdeutschsprachigen Patienten - Kooperative und interaktive Lehre für Studierende der Medizin, Studierende des Masterstudienschwerpunktes Fachdolmetschen und Studierende der Pharmazie“

Eines der sieben Schwerpunktprojekte zum Thema "Interdisziplinarität", die vom Gutenberg Lehkolleg ab dem 1.10.2015 für zwei Jahre gefördert werden, ist eine deutschlandweit erstmalige Kooperation zwischen Ausbildungsstätten für Mediziner_innen, Pharmazeut_innen und Fachdolmetscher_innen. Im Rahmen des interdisziplinären Lehrprojekts soll über einen Zeitraum von 2 Jahren eine innovative Schulungsmaßnahme zur Entwicklung von interkultureller Kommunikations- und Empathiefähigkeit für Studierende im Studienschwerpunkt Fachdolmetschen in medizinischen, sozialen und behördlichen Einsatzbereichen am Arbeitsbereich Interkulturelle Germanistik des FTSK Germersheim, der Medizin und Pharmazie an der Johannes Gutenberg Universität entwickelt, durchgeführt und evaluiert werden. Im Mittelpunkt stehen... weiter lesen...


Zum ersten Mal ein Workshop zum Dolmetschen auf der ÖGWG-Woche zum Themenschwerpunkt „Erleben erleben“!

Alle zwei Jahre veranstaltet die Österreichische Gesellschaft für wissenschaftliche klientenzentrierte Psychotherapie und personorientierte Gesprächsführung die ÖGWG-Woche. Der Fokus in diesem Jahr lag auf der Bedeutung des unmittelbaren, frischen Erlebens und seiner Ermöglichung im Therapieprozess. Gleichzeitig, bei einem instabilen und brüchigen Selbst, kann ein intensiviertes Erleben zu einem Zusammenbruch der Selbststruktur führen. In diversen Workshops und Vorträgen fand ein reger Austausch und ein intensives Erleben statt. Die einzige Fachfremde im Kreis der Psychotherapeut_innen und Berater_innen war Dr. Şebnem Bahadır. Der Workshop mit dem Titel "Dreisamkeit im Therapiezimmer erleben - Dolmetschvermittelte Psychotherapie", den sie zusammen mit der Psychotherapeutin Inge Pinzker auf dieser Veranstaltung durchführte, war rege besucht: Mehr als 20 Psychotherapeut_innen waren bereit und sehr interessiert daran, die Perspektive zu wechseln und den Versuch zu wagen, in die Haut der Dolmetscher_in zu schlüpfen. Die Präsentation, die als Basis für den Workshop diente, ist im Download-Bereich verfügbar.


Unsere Förderer




Zum Inhalt der Seite springen Zur Navigation der Seite springen