Doktorandengruppe "Translationswissenschaft interdisziplinär" (dokTRIN)

Die Doktorandengruppe konzentriert sich auf die Randbereiche der Translationswissenschaft, die der Disziplin Konturen verleihen und zugleich Übergänge und Unterschiede zu anderen Disziplinen bzw. Teilbereichen des eigenen Fachs herausarbeiten helfen. Die Arbeiten sollen sich an den Schnittstellen zu anderen Disziplinen und zu angewandten Bereichen des Fachs bewegen, um neue Aspekte in die Diskussionen über die Erweiterung / Eingrenzung des Fachs und des Translationsbegriffs einzubringen.

Die Dissertationen, die im Rahmen der Doktorandengruppe entstehen, sollen:

  • durch die Arbeit an begrifflichen Grenzbereichen die theoretische Diskussion zum Translationsbegriff vertiefen;
  • den Blick auf die Schnittstelle zwischen Theorie und Praxis richten und das Verhältnis der Translationswissenschaft und der Translationskritik in Bezug auf die Produktion und den ‚Konsum‘ von Translationen untersuchen;
  • Wege einer neuen Form der Zusammenarbeit mit anderen Disziplinen eruieren;
  • marginalisierte Sprachen und Kulturen in den Vordergrund rücken.

Betreuer: