Forschungsstelle Weinkultur Chinas

Schwerpunkte der Forschung und Dokumentation

Die Forschungsstelle begann ihre Arbeit im Rahmen der wissenschaftlichen Veranstaltung International & Interdisciplinary Symposium on Cultural Studies of Wine in China and Germany «中国与德国葡萄酒文化研究国际 研讨会» im Oktober 2007 in Germersheim. Ziel ist die Einrichtung eines internationalen Netzwerkes, das die Weinkultur, im engeren Sinne die Kultur des Traubenweines, von den unterschiedlichen disziplinären Perspektiven untersucht und beleuchtet und in diesem fachübergreifendem Zusammenwirken neue Erkenntnisse gewinnt. Dazu gehört auch die Einbettung der Forschungsarbeit in das weite Gebiet der Kulinaristik.


Folgende mögliche Forschungs- und Thesenansätze eröffnen sich mit Fokus auf den chinesischen Kulturraum:


1. Vor- und Frühgeschichte

  • Archäologische, archäobotanische und -chemische Entdeckungen und Rückschlüsse auf die Fermentation und  Produktion alkoholischer Getränke in China und anderen Kulturen
  • Paläolithische Hypothese (Traubenwein ältestes, steinzeitliches Alkoholikum) und Noah-Hypothese (Ursprung der Weinkultivierung in Vorderasien) mit Bezug auf China
  • Entdeckung der Fermentation als Triebfeder (Quantensprung) der chinesischen (und universalen) Zivilisation: Konservierung von Lebensmitteln, Vorratswirtschaft, Keramikproduktion, Domestizierung, Landwirtschaft, Kochtechniken, Esskultur (konservieren, erhitzen, würzen); verbesserte Ernährung und die gesundheitlich-therapeutische Wirkung des Weins führen zur natürlichen Besserstellung und Selektion von Bevölkerungsgruppen; Entstehung der Arbeitsteilung und von Berufen: Bauer, Winzer, Töpfer, Händler, Transportwesen, Weinbeamter am Herrscherhof
  • Kulturvergleich: China vs. Mesopotamien, Ägypten, Palästina, minoische Kultur, Griechenland, Etrusker, Kelten, Römer, Peru


2. Materielle Kultur und Wissenschafts- und Technikgeschichte

  • Keramik-, Bronze- und Grabkultur (Neolithikum, Shang- und Westlich Zhou-Dynastie, bis 8. Jh. v. Chr.)
  • Produktionstechnologie für Alkoholika im alten China
  • Arten der Fermentation und der alkoholischen Getränke in China (Grundstoffe: Reis, Getreide, Früchte/Weintrauben, Honig, Milch; Zusatzstoffe: Harz, Kräuter, Gewürze)
  • Destillation (ca. ab 10. Jh.)
  • Vergleich mit Teekultur (ca. ab 7.-8. Jh.)

3. Politische, soziale, wirtschaftliche Entwicklung
  • Soziale, politische und rituell-zeremonielle Funktionen des Weins: Wein und Gastlichkeit, Wein bei Opferriten ("Eucharistie-Funktion") sowie religiösen und zivilen Festen, Wein als  Elite- / Prestigegetränk / Tributgabe / Machtinstrument (Differenzierung sozialer Gruppen)
  • Gender-Forschung: historisch und aktuell sich wandelnde Rezeption und Akzeptanz des Weingenusses bei Frauen
  • Staatliche Aspekte der Kontrolle der Weinwirtschaft im alten China: legislative und steuerpolitische Mittel (Staatsmonopol, Epochen unterschiedlicher Besteuerung, Außenhandel etc.), Wein als "Währung" (Ämterkauf), Transport, Handel, Tribute an Nachbarvölker etc.
  • Lokale Entwicklungen und Traditionen im alten China: Vielfalt der wilden Rebsorten und Kultivierung autochthoner Rebsorten; relevante historische Aufzeichnungen geographisch-agrarwissenschaftlicher Abhandlungen
  • Außenpolitische Faktoren: unterschiedliche Epochen der Öffnung (Han, Tang, Yuan) und der relativen Introvertiertheit (Song, Ming, Qing); wichtige Rolle des Gansu-Korridors, der westlichen Peripherie und Zentralasiens ("Seidenstraße")

4. Religion und Weltanschauung
  • Ahnen-, Toten- und Begräbniskult: Prähistorie, Shang, Westliche Zhou
  • Konfuzianismus: Lehre des Konfuzius, Epoche des Staatskonfuzianismus (ab Han, 2. Jh. v. Chr.), Neokonfuzianismus (ab 11.-12. Jh.)
  • Daoismus: philosophischer Daoismus, spätere Formen des volksreligiösen Daoismus (ab 2.-3. Jh.), magische, alchemistische und orgiastische Praktiken
  • Buddhismus (ab 3. Jh.)

5. Sprachwissenschaft
  • Paläographie: Begriffe von alkoholischen Getränken, Gefäßen, Trinkriten etc. auf den Schildkrötenpanzer- und Knocheninschriften, auf Bronzeinschriften etc. (Shang - Zhou)
  • Schriftzeichenetymologie und -geschichte (v.a. anhand von Schriftzeichenlexika und Wörterbüchern seit dem Shuowen Jiezi, 2. Jh.)
  • Terminologie der Weinkultur, -wirtschaft und -technologie Deutsch-Chinesisch (-Englisch, -Französisch,   Italienisch): Auswertung aller bisherigen Quellen (Datenbanken, Wörterbücher, Glossare, Fachtexte in Büchern, Konferenzpublikationen, Zeitschriften und im Internet), Anlegen einer eigenen kommentierten Datenbank (in Zusammenarbeit mit Fachexperten und -institutionen in China) mit dem Ziel der Standardisierung    

6. Literatur, Kalligraphie und Kunst
  • Ritenbücher (Zhouli etc.)
  • Buch der Lieder (Shijing) (1. Hälfte des 1. Jt. v. Chr., älteste Erwähnung von Wildreben)
  • Han- bis Liu-Chao-Zeit (2. Jh. v. Chr. - 6. Jh. n. Chr.): höfische Dichtung, Einsiedler- und Naturlyrik
  • Tang-Zeit (7.-10. Jh.): Blütezeit der Poesie und der Traubenweinkultur, Klöster und Weinkultur, Kultureinflüsse aus Zentralsien, Kalligraphie der "betrunkenen Tusche", "betrunkener Mönch" etc.
  • Song- und Yuan-Zeit (10.-14. Jh.): philosophisch-literarische Bedeutung geistiger Getränke, jedoch allmählicher Rückgang der Traubenweinkultur, Wein in den Yuan-Dramen
  • Ming- und Qing-Zeit (14.-19. Jh.): Popularisierung destillierter Getränke und allgemeine Bedeutungslosigkeit des Traubenweins, Rolle alkoholischer Getränke in der Romanliteratur (v.a. in "Die Räuber vom Liangshan-Moor")

7. Gesundheit und Medizin
  • Beschreibung von Alkoholika und Traubenwein in den medizinisch-pharmakologischen Klassikern (v.a. Bencao Gangmu, 17. Jh.)
  • Therapeutische Verwendung von europäischem Wein am Qing-Kaiserhof (Jesuiten)
  • Heutige Gesundheitspolitik und Werbung: staatlich und akademisch geförderte Verbreitung  wissenschaftlicher Erkenntnisse zu gesundheitsfördernden Wirkungen des Wein (antiseptische, antioxidative, Herz und Gefäße schützende, aromatisch-hormonelle Wirkung); Wein und Konzepte der traditionell-chinesischen Medizin und Makrobiotik

8. Neuzeit und Gegenwart (ab Ende 19. Jh.)
  • Inländische wirtschaftliche Entwicklung: Weinanbau durch Missionare, 1892 erstes Weinunternehmen Changyu (Zhangyu), Stagnation in der Republikzeit, Staatsbetriebe in der VRCh, liberalisierter und differenzierter Markt mit Beginn der Reform- und Öffnungspolitik seit den 1980er Jahren 
  • Neuere Entwicklungen im Rahmen der wirtschaftlichen und kulturellen Globalisierung
  • Heutige/s Rezeption/Image des Traubenweins in China: "ausländisch, v.a. französisch", "teures Elitegetränk", "rot gut, weiß minderwertig"
  • Interkulturelle Aspekte: Wahrnehmung der ausländischen Weinkulturen in China; Rezeption der chinesischen Traubenweinkultur und ihrer Geschichte im Westen; Image chinesischer Weine in Deutschland und im Westen (Zukunft); Netzwerke des Informationsaustausches und der Kooperation (Joint-Ventures, westliche Weinexperten in China, Qualitätssicherung und Gesetzgebung, O.I.V.-Beitritt etc.) 
  • Dynamik von Weinkultur und Gastlichkeit im heutigen China  


Veranstaltungen, Vorträge und Projekte
2009


Internationales Kolloquium
Gastlichkeit - Hospitality. Grundlegung einer kulinarischen interkulturellen und praxisdienlichen Gastlichkeitsforschung
Heinrich Pesch-Haus, Ludwigshafen
1. bis 3. Oktober 2009

Vortrag
Studium Generale: Weinwissenschaft an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Putao Meijiu - Edler Rebensaft: vergessenes Kulturerbe Chinas
Prof. Dr. Peter Kupfer
07.05.2009

2007

International & Interdisciplinary Symposium

Cultural Studies of Wine in China and Germany
中国与德国葡萄酒文化研究国际研讨会
4 bis 7 October 2007

Weiterführende Links

 

RHEIN-NECKAR-FORUM KULINARISTIK
Netzwerk für Wissenschaft und Weiterbildung
Weitere Informationen 

2009 Prof. Ines Heindl, Mitherausgeberin der Zeitschrift "Palatum" - Zeitschrift für Kulinaristik - Wissenschaft, Kultur, Küche (Plöger Medien GmbH)
Zum Inhalt der Seite springen Zur Navigation der Seite springen