eine Seite zurück  ein Kapitel zurück  zur Inhaltsübersicht  ein Kapitel vor  eine Seite vor     

3.3.2 Kulturelle Anpassung

Das Internet stellt eine Schnittstelle zwischen globaler und lokaler Kultur dar. Mit der globalen Kultur kann nahezu jeder etwas anfangen, zum Beispiel weltweite Marken bzw. Firmen, wie Coca-Cola, BMW oder Amazon. Sie alle sind Bestandteil einer Massenkultur. Auch im Bereich der Computertechnologie gibt es eine sogenannte "Computer User Culture", sie bezeichnet die Umgebung mit der weltweit jeder Computerbenutzer vertraut ist (vgl. Budin).Also ob jemand  zum Beispiel an Linux, Windows oder an den Internet Explorer bzw. dem Netscape Navigator gewohnt ist. Natürlich ist er auch schon ganz allgemein mit Webseiten und deren Aufbau vertraut.

Das bedeutet für die Webseiten-Übersetzung der zukünftige Webseitenbenutzer bringt schon ein bestimmtes Vorwissen mit, hat aber auch bestimmte Erwartungen wie eine Webseite aussehen sollte, die er/sie gerne und möglichst oft besucht. Diese Erwartungen sind unter anderem auch von der jeweiligen lokalen Kultur abhängig, d.h. sie sind kulturspezifisch. Im folgenden werden nun anhand von Beispielen Probleme der kulturellen Anpassung aufgezeigt.

Die drei Farben einer Ampel würde ein Brite als "red, amber and green", ein Amerikaner als "red,  yellow and green" und ein Japaner aufgrund anderer Farbdefinition als " red, yellow and blue" interpretieren. (vgl. Ishida URL) interpretiert.          

 

 

 

 


    eine Seite zurück  ein Kapitel zurück  zur Inhaltsübersicht  ein Kapitel vor  eine Seite vor          Erstellt von Simone Fabian, Kristina Laub & Claudia dos Reis Santos, letzte Änderung im Oktober 2002.