eine Seite zurück    zur Inhaltsübersicht  ein Kapitel vor  eine Seite vor


1 Das Internet

Das Internet ist ein Netzwerk, das Millionen von Rechner auf der ganzen Welt miteinander verbindet, dabei sind sowohl einzelne Rechner, als auch eigenständige Computernetze daran angeschlossen. Zwar gehören diese Rechner beispielsweise Privatpersonen, Institutionen oder Firmen, doch niemand besitzt das Internet alleine, denn es gehört sozusagen all seinen Teilnehmern.

Das Internet ist eine der bedeutendsten Technologien der letzten 50 Jahre. Der globale Siegeszug des größten Computernetzes der Welt begann 1969 mit der Entwicklung des ARPA-Net, dem Vorgänger des heutigen Internet. Damals waren nur vier Teilnehmer an das Netzwerk angeschlossen. Mittlerweile ist die Zahl der Internetnutzer geradezu explodiert. Im Mai 2002 wurden sie weltweit auf etwa 580 Millionen geschätzt. Darunter knapp 40 Millionen allein in Deutschland. Das sind 38 Prozent der Gesamtbevölkerung. Im Jahr 2003 soll sogar schon jeder zweite Deutsche Zugang zum Internet haben. (vgl. Nua.com URL)

An diesem Erfolg maßgeblich beteiligt sind die diversen Dienste des Internets, die den Netzteilnehmern ein vielfältiges Angebot zur Verfügung stellen. Der wohl beliebteste und bekannteste Dienst ist das World Wide Web, kurz WWW genannt. Auf den ersten Blick erscheint es wie eine überdimensionale Bibliothek, deren Fundus unerschöpflich ist, und auf den man von überall auf der Welt Zugriff hat. Dem Nutzer ermöglicht das WWW einen schnellen und vor allem unkomplizierten Zugang zu Informationen. Für viele ist diese Art der Informationsbeschaffung nicht mehr aus dem Leben wegzudenken. Besonders für den Übersetzer ist das World Wide Web mit seinen umfangreichen Recherchemöglichkeiten ein wesentlicher Bestandteil der täglichen Arbeit geworden.

Die Zahl der Haushalte mit Internetanschluss wächst stetig. Doch wieviele der Menschen, die regelmäßig das World Wide Web nutzen, wissen eigentlich, was genau passiert, wenn sie sich das aktuelle Kinoprogramm anschauen, per Online-Banking den Kontostand abfragen, ihren Urlaub buchen, eine CD bestellen oder einfach nur Informationen zu einem Thema ihres Interesses suchen? Wahrscheinlich nur die wenigsten. Bevor man sich also als Übersetzer näher mit der Erstellung von Webseiten beschäftigt, sollte man sich mit dem Aufbau des Internets und in erster Linie dem des World Wide Webs vertraut machen und darüber Bescheid wissen, welche Programme notwendig sind, um im WWW auf die Suche nach Informationen gehen zu können. Erst dann versteht man auch, was es mit HTML auf sich hat, was man bei der Gestaltung einer Webseite beachten muss, wie HTML funktioniert und in was sich die verschiedenen Anwendungen, die man zur Erstellung von Webseiten verwenden kann, unterscheiden. Mehr dazu in Kapitel 2. Der Fokus liegt jedoch zunächst auf dem Internet. Zuerst erfolgt ein Abriss der geschichtlichen Entwicklung des Internets (1.1). Im Anschluss daran werden die verschiedenen Dienste des Internets kurz erläutert (1.2), wobei besonderes Augenmerk auf das World Wide Web gerichtet wird (1.3). Danach wird die Multilingualität im World Wide Web untersucht (1.4) und abschließend werden die wichtigsten Begriffe rund ums Internet und WWW erklärt (1.5).

Das Internet - das größte Computernetzwerk der Welt
1.1 Die Geschichte des Internets

1.2 Die verschiedenen Dienste des Internets

1.3 World Wide Web - Der beliebteste Dienst des Internets

1.4 Multilingualität im World Wide Web

1.5 URL, Browser, Web-Server & Co.

 


    eine Seite zurück    zur Inhaltsübersicht  ein Kapitel vor  eine Seite vor          Erstellt von Simone Fabian, Kristina Laub & Claudia dos Reis Santos, letzte Änderung im Oktober 2002.