FAQ 1 Allgemeines

1. Ist hier jemand, der was von Computern versteht?

Die einfachste Möglichkeit, Hilfe zu erhalten, ist meistens das Fragen des Nebensitzers. Gerade am Anfang treten hauptsächlich Probleme auf, die höhere Semester aus dem Stegreif lösen können. Eine zweite Anlaufstelle sind die Zivis und HiWis in Raum 147. Diese haben zwar eigentlich ganz andere Aufgaben, kennen sich aber sehr gut aus und sind normalerweise auch hilfsbereit.

Die Mitarbeiter der Computeranlagen erreichen Sie am besten per E-Mail.

Bitte überprüfen Sie auch regelmäßig, ob die FAQs aktualisiert wurden!

Noch ein paar Tips speziell für die Mitarbeiter im Haus:

Wenn Sie Probleme (jeder Art) mit Ihrem Computer haben, hilft in vielen Fällen das einfache Mittel: Herunterfahren, ausschalten, kurz warten, wieder einschalten und nochmals versuchen. Geht es immer noch nicht und Sie erreichen keine Hilfe, wechseln Sie an einen beliebigen anderen Computer im Haus. Denn unsere Computer sind alle gleich konfiguriert, und die Laufwerke U: (eigene Dateien) und V: (utexte) sind von überall aus erreichbar (übrigens sogar von den studentischen Computerräumen aus, die in den Semesterferien auch nicht immer voll besetzt sind). In Raum 147 gibt es Computer, die speziell für HiWis und Mitarbeiter gedacht sind. Nur wenn Sie Spezialprogramme benutzen müssen (z.B. Pica), können Sie lediglich innerhalb Ihrer eigenen Abteilung wechseln. Schreiben Sie auf jeden Fall eine E-Mail an die Mitarbeiter der Computeranlagen. Bei akuten Know-How-Problemen können Sie sich auch in Raum 147 an die Zivis wenden. Sie sind allerdings nicht "zuständig", sondern helfen Ihnen eventuell freiwillig.

2. Wo/Wie kann ich mich hier anmelden?

Ausführliche Informationen erhalten sie hier

3. Ist Frau / Herr XYZ da?

Bitte prüfen Sie die Angaben im Personenverzeichnis (Kontaktdaten und Sprechstunden der Person) bzw. im Univis (Suche: Person). In JOGU-Stine können Sie nachschauen, wann die Person Ihren Unterricht hat.

Alternativ können Sie eine Email an die gesuchte Person schreiben. Die Emailadresse entnehmen sie bitte den beiden genannten Quellen. 

4. Was sind denn Windows- / Linux- / Dualboot-Rechner?

In Raum 148 stehen Rechner, die nur Windows als Betriebssystem nutzen, in Raum 150 gibt es zwei Linux-Rechner und in Raum 151 stehen Computer, die beide Systeme parallel installiert haben. Beim Starten (Booten) der Rechner in Raum 151 kann man zwischen beiden Systemen wählen: Es erscheint ein blaues Bild mit SUSE Linux und Windows XP Professional zur Auswahl. Per Pfeiltasten und anschließendem Enter kann man das bevorzugte System starten.

Wo man die Passwörter für beide Systeme bekommt, erfahren Sie hier

5. Welche EDV-Kurse soll ich besuchen?

Zunächst ist es wichtig, eine solide EDV-Allgemeinbildung zu bekommen.

  • Wer gar keine Vorkenntnisse hat, geht in die Volkshochschule.
  • Wer seine Grundkenntnisse ausbauen möchte und einen Überblick über alle für Übersetzer und Dolmetscher wichtigen Bereiche bekommen möchte, geht in die Kurse zum Thema "EDV-Überblick für Übersetzer und Dolmetscher". 

Der nächste Schritt ist, spezielle elektronische Hilfsmittel für Übersetzer kennenzulernen.

Hierzu gehören verschiedene Arten von (Terminologie-) Datenbanken, in denen man z. B. ausgangssprachliche und zielsprachliche Termini und Hintergrundinformationen dazu erstellen und/oder nachschlagen kann.

Ein besonders nützliches Hilfsmittel für Übersetzer, auch ein CAT-Tool genannt, sind Translation Memory-Systeme. Das sind Programme, die bereits übersetzte Sätze speichern und während des Übersetzens den jeweils aktuellen Satz mit den bereits übersetzten Sätzen vergleichen. Wird eine Ähnlichkeit gefunden, kann der Übersetzer direkt auf die frühere Übersetzung zugreifen.

Der Umgang mit Translation Memory-Systemen wird von allen Übersetzern erwartet.

Im dritten Schritt sollte man sich darum kümmern, dass Übersetzer heute schon längst nicht mehr nur einfache Word-Dokumente übersetzen. Es sind Kenntnisse in weiterer Software und weiteren Bereichen notwendig.

Solche Kenntnisse sollen die Kurse "Multimedia-Übersetzung" und "Softwarelokalisierung" vermitteln.

Im Kurs "Multimedia-Übersetzung" geht es um die Übersetzung von Medien verschiedener Art (audiovisuelle Medien, Online-Medien, Printmedien). Es wird hierfür notwendige Software eingeübt, die technischen Grundlagen zu Graphik, Audio und Video erläutert, Strategien für Untertitelung und Synchronisation vorgestellt und mit einem Untertitelungssystem praktisch gearbeitet.

Im Kurs "Softwarelokalisierung" wird gezeigt, wie man Text aus Software (für Benutzeroberflächen, Dialogfelder, Warnmeldungen) isoliert und dann übersetzt. Außerdem geht es um die Übersetzung von Webseiten.

Wer schließlich Gefallen an der EDV gefunden hat und die Hintergründe kennenlernen möchte, oder wer später Texte aus dem Bereich der EDV übersetzen möchte, besucht die Kurse des Sachfaches (früher Ergänzungsfaches) Informatik.

Informationen zum Sachfach Informatik und dessen Inhalte finden Sie hier.

Was sind die Voraussetzungen, um einen Computerkurs besuchen zu können?

  • einen Text schreiben und abspeichern können
  • einen Webseite anschauen können
  • eine E-Mail mit Attachment schreiben können
  • vor allem: ein Verzeichnis anlegen können
  • besonders wichtig: Dateien kopieren können

Informationen zu allen relevanten Kursen finden Sie in JOGU-Stine! Beachten Sie auch Aushänge an der CAFL-Infotafel!

Noch ein Wunsch von Seiten der Dozenten:

Bitte die Computerunterrichtsräume (151 und 133) 5-10 Minuten vor Unterrichtsbeginn räumen und die PCs für Kursteilnehmer frei machen, da sonst immer mindestens 10 Minuten Zeit vom Unterricht verlorengehen, bis sich alle Teilnehmer eingeloggt und das entsprechende Programm aufgerufen haben.  

6. Ich will wissenschaftlich arbeiten und es ist kein Rechner frei, weil gechattet wird.

Einige Computer sind NUR für wissenschaftliche Arbeit (Seminar- und Diplomarbeiten, Übersetzungsübungen) reserviert. Wer dort etwas anderes macht, kann vertrieben werden.

Beachten Sie auch den studentischen Aushang über faires Verhalten in den Computeranlagen an den Türen der Arbeitsräume. 

7. Warum macht Ihr schon zu? (Öffnungszeiten)

Die Computeranlagen sind im Semester Montags bis Freitags von 9.00 Uhr bis 18.00 Uhr geöffnet. Während der Semesterferien ist von 9.00 Uhr bis 16.00 Uhr geöffnet. 

8. Wo bekomme ich die Entlastungs-Unterschrift für meinen Exmatrikulationsantrag?

Wenn jemand unsere heiligen Hallen tatsächlich für immer verlassen möchte, muß er/sie einen Exmatrikulationsantrag, (gibt es im Studierendensekretariat), von einem Mitarbeiter der Computeranlagen während der Usermanagement-Sprechstunden in Raum 147 unterschreiben lassen. Außerhalb der Sprechstunden bitte die Zivis in Raum 147 fragen.

Die Accounts werden immer am 1.4. und am 1.10. gelöscht.

Wichtig:
Das Druckerkonto wird mitgelöscht! Dies gilt auch, wenn der Exmatrikulationsantrag per Hauspost bei uns angelangt. Im Usermanagement kann man den Betrag allerdings auf jemand anderes übertragen. 

9. Wohin wende ich mich mit einem Urlaubsantrag?

Sie benötigen Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort. Damit können Sie sich hier anmelden und Ihren Urlaub beantragen.

Der Urlaubsantrag muss außerdem ausgedruckt, unterschrieben und in der Verwaltung abgegeben werden.

 

10. Wann kann ich einen EDV-Raum für meinen Unterricht bekommen?

Sehen Sie zuert in den Raumplänen für EDV-gestützten Unterricht nach!

Melden Sie Ihre Raumanträge und Änderungsmitteilungen bitte an die CAFL-Mitarbeiter!

11. Wo finde ich Informationen des ZDV Mainz?

Seite des Zentrums für Datenverarbeitung (ZDV)

12. Wie kann ich als Dozent Studierenden Dateien zur Verfügung stellen?

Voraussetzung hierfür ist eine Zugangsberechtigung für das Netzwerk der Universität Mainz, das Sie per Hauspost an CAFL oder ZDV beantragen können. Verwenden Sie hierzu folgendes Formular, das unterschrieben und abgestempelt sein muss.

  • Sie können sich dann entweder einen Ilias-Zugang geben lassen, indem Sie eine E-Mail an  schicken. Dabei sollten Sie Ihren Fachbereich und Arbeitsbereich angeben. Einarbeiten können Sie sich mithilfe folgender Online-Hilfe für Dozenten.
  • Oder Sie können von CAFL ein sogenanntes utexte-Verzeichnis erhalten, in dem Sie Schreibrechte und die Studierenden Leserechte haben. Sie können sich von zu Hause aus in den Terminalserver einloggen und die Dateien auf das Laufwerk (meist V) kopieren.