Vortragsreihe im WiSe 2016/17

Termine im WiSe 2016/17 - Alle Vorträge um 18:00 Uhr in R328

16. November 2016: Frau Elaine-Suzanne Britton (Fa. Currenta)

Der Sprachendienst in einem globalen Konzern

Currenta managt und betreibt eines der größten Chemie-Areale in Europa – den CHEMPARK mit seinen Standorten in Leverkusen, Dormagen und Krefeld-Uerdingen. Als Serviceunternehmen mit rund 3.400 Mitarbeitern schafft Currenta die Forschungs- und Produktionsbedingungen für die im CHEMPARK ansässigen Firmen. Das Dienstleistungsspektrum umfasst u.a. die Stoff- und Energieversorgung vor Ort, Analytikleistungen, Umweltmanagement, Infrastrukturleistungen und Sicherheitskonzepte.

Seit 2007 ist der Sprachendienst der Bayer AG der Currenta GmbH & Co. OHG, einem Joint Venture der Bayer AG und der Lanxess AG, zugeordnet. Die Abteilung erbringt Übersetzungs- und Dolmetschleistungen für beide Anteilseigner sowie für weitere Firmen an den deutschen Standorten.

Elaine Britton, Jahrgang 1962, studierte Übersetzen und Dolmetschen (Französisch und Deutsch) an der Heriot-Watt University in Edinburgh, Schottland. In Juni 1987 trat sie als Übersetzerin bei der Bayer AG in Leverkusen ein. Die Leitung des Sprachendienstes übernahm sie in September 2000. 

Bilder von Torsten Dörflinger

Die Ergebnisse des Fragebogens zur Evaluierung des Vortrags gibt es hier.

Die Folien zum Vortrag gibt es zudem hier.


23. November 2016: Herr Dr. Christopher Kurz (Fa. Enercon)

Dieser Vortrag fällt leider aus


Immatrikulation, Studienabschluss, Berufseinstieg. Und wohin geht dann die Reise? – Möglichkeiten, Tipps und Fallstricke aus dem Übersetzerleben

Mit seinen technologischen Innovationen setzt ENERCON seit nun mehr als 30 Jahren neue Maßstäbe. Als eines der weltweit führenden Unternehmen im Bereich Windenergie mit langjähriger Marktführerschaft in Deutschland beschäftigt ENERCON weltweit direkt und indirekt mittlerweile mehr als 22.000 Menschen. Mit mehr als 21.000 installierten Windenergieanlagen in über 30 Ländern zählt ENERCON auch international zu den führenden Herstellern.

Christoper Kurz ist Diplom-Übersetzer. Über SDL International, die Sprachenabteilung der BMW AG sowie der DB AG kam er zur Übersetzungsabteilung von ENERCON in Aurich. Zeitgleich promovierte Herr Kurz zum "Translatorischen Qualitätsmanagement", wobei er die Normen DIN EN ISO 17100 und DIN EN 15038 untersuchte. Seit 2011 ist er zudem stellvertretender Obmann des Normenausschusses "Übersetzungs- und Dolmetschdienstleistungen". 


7. Dezember 2016: Frau Beate Petersen (Fa. Quantum Language)

Der Kosmos der QA im Praxisalltag

Die grundlegende Beherrschung der Qualitätssicherung ist für jeden Übersetzer (angestellt und freiberuflich) von zentraler Bedeutung. Anhand von Beispielen aus der Praxis wird in diesem Vortrag das vielfältige Aufgabenspektrum eines Übersetzers in unterschiedlichen Bereichen (Agenturen und Direktkunden) dargestellt. Außerdem erhalten Sie hilfreiche Praxistipps zu den Do’s und Don’ts, um die erste Hürde des Berufseinstiegs erfolgreich zu meistern.

Nach 18 Jahren als Inhouse-Übersetzerin mit unterschiedlichen Verantwortungsbereichen bei diversen Übersetzungsagenturen (u. a. Welocalize und SDL) wechselte Dipl.-Übersetzerin Beate Petersen, die ihren Abschluss an der Universität des Saarlandes in Russisch und Englisch erwarb, Mitte 2015 in die Freiberuflichkeit. Neben ihrer normalen übersetzerischen Tätigkeit (EN > DE) mit dem Schwerpunkt IT und Medizintechnik unterstützt sie seitdem u. a. einen internationalen Hardware-Hersteller und ein lokales Start-up-Unternehmen bei der Qualitätssicherung und im Content Management.

Bilder von Torsten Dörflinger  

Die Ergebnisse des Fragebogens zur Evaluierung des Vortrags gibt es hier.

Die Folien zum Vortrag gibt es zudem hier.


25. Januar 2017: Frau Ilona Wallberg (Fa. beo)

Qualitätsmanagement bei einem Übersetzungsunternehmen

Die BEO Unternehmensberatung GmbH wurde 1998 gegründet. Das Unternehmen hat sich auf die Geschäftsprozessabwicklung im Rahmen von SAP spezialisiert. Hauptziel ist es, Unternehmen mit neuen Technologien für die Anforderungen des heutigen Marktes fit machen, sowie Entwicklung und Implementierung von Lösungen, die es den Kunden gestatten, die Herausforderungen der Zukunft erfolgreich zu meistern. 

Ilona Wallberg ist Diplom-Übersetzerin. Seit 2010 ist sie bei der beo Gesellschaft für Sprachen und Technologie mbH. verantwortlich u.a. für Qualitätsmanagement. Davor war Frau Wallberg 22 Jahre im Siemens-Sprachendienst tätig. Sie ist außerdem Co-Autorin von Einkaufsleitfäden und Mitglied im Transforum und im DIN-Ausschuss für Übersetzen und Dolmetschen.

Fotos von Torsten Dörflinger.

Zum Vergrößern bitte anklicken.

 

Die Ergebnisse des Fragebogens zur Evaluierung des Vortrags gibt es hier.

Die Folien zum Vortrag gibt es zudem hier.


1. Februar 2017: Herr Thomas Wedde (Fa. docConsult)

Zertifizierung von Freiberuflern – geht das?

Die DocConsult GmbH liefert Lösungen für das gesamte Spektrum des Qualitätsmanagements, des Lieferantenmanagements sowie der zuverlässigen Handhabung von Informationssicherheit. Hierzu gehört auch die Erstellung von Lastenheften und Ausschreibungsunterlagen, die Konzipierung und Durchführung von Auswahlverfahren und die Ausarbeitung von Unternehmensstrategien.

Der Vortrag dreht sich in erster Linie um die Frage, warum Normen und freiberufliche Tätigkeit kein Widerspruch sind, welche Normen für Freiberufler interessant sind, wie eine Zertifizierung abläuft, welche Vorbereitungen notwendig sind und welche Wertigkeit ein Zertifikat hat. 

Thomas Wedde ist im dritten Jahrzehnt als QMS- und Prozess-Auditor in der Übersetzungsbranche tätig. Mit seiner docConsult GmbH berät und unterstützt er bei Einführung, Pflege, Erweiterung von Management-Systemen für Qualität und Informationssicherheit. Für die docConsult Zertifizierungsstelle auditiert er Freiberufler.  

Fotos von Torsten Dörflinger.

Zum Vergrößern bitte anklicken.

 

Die Ergebnisse des Fragebogens zur Evaluierung des Vortrags gibt es hier.

Die Folien zum Vortrag gibt es zudem hier.