Wir über uns

Der Arbeitsbereich Allgemeine und Angewandte Sprachwissenschaft sowie Translationstechnologie widmet sich in seiner Forschung und Lehre den für alle Sprachen und Kulturen gemeinsam geltenden Eigenschaften zwischenmenschlicher Kommunikation, unter besonderer Berücksichtigung der verschiedenen Formen des Übersetzens und Dolmetschens.

Unser spezifischer Auftrag in der Germersheimer Lehre besteht darin, die allgemeinen sprach- und translationswissenschaftlichen Inhalte in einer sprachenvergleichenden, das heißt in einer kontrastiv-typologischen und universalienorientierten Perspektive, zu vermitteln und damit die methodischen und theoretischen Grundlagen für eine Vertiefung in den jeweiligen Einzelsprachen zu schaffen.

Außerdem bietet der Arbeitsbereich in seinen Wahl- und Wahlpflichtmodulen zusätzlich die Möglichkeit, einzelne Themen aus dem Fächerkanon der Linguistik, der Translationswissenschaft, der Kommunikationswissenschaft, der Kognitionswissenschaft sowie der Informatik als Spezialgebiet auszuwählen und weiter zu vertiefen.

Gemeinsam für alle Studienangebote des Arbeitsbereichs Allgemeine und Angewandte Sprachwissenschaft sowie Translationstechnologie ist die Beschäftigung mit dem Themenkomplex Sprache-Kultur-Translation in einem fächerübergreifenden, interdisziplinären Ansatz, in dem linguistische, kulturtheoretische und fachwissenschaftliche Inhalte gleichermaßen als Mittel zur Überwindung interkultureller Verständigungsbarrieren berücksichtigt werden.

Ein besonderer Schwerpunkt liegt hierbei auf der Auseinandersetzung mit den fortlaufenden Veränderungen im Berufsbild der ÜbersetzerInnen und DolmetscherInnen, welche durch die Globalisierung der Wirtschaft und den zunehmenden Einsatz moderner Informationstechnologien in nahezu allen Bereichen zwischenmenschlicher Zusammenarbeit hervorgerufen werden. Fast täglich entstehen neue Aufgabenstellungen, die von ÜbersetzerInnen und DolmetscherInnen eine zusätzliche Spezialisierung etwa in den Fachgebieten Maschinelle Übersetzung, Software Lokalisierung, Medienübersetzung, Community Interpreting, Technical Writing oder Interkulturelles Management erfordern, um auf dem Arbeitsmarkt erfolgreich bestehen zu können.

Das Lehrangebot des Arbeitsbereichs Allgemeine und Angewandte Sprachwissenschaft sowie Translationstechnologie nimmt in besonderem Maße Rücksicht auf diese Entwicklungen und bietet seinen Studierenden die Möglichkeit, die zur Erfüllung dieser Aufgaben notwendigen Qualifikationen zu erwerben.

Der Arbeitsbereich ist im Zuge der Neuorganisation des Germersheimer Fachbereichs 2009 aus dem früheren Institut für Allgemeine Sprach- und Kulturwissenschaft (IASPK) hervorgegangen. Eine ausführliche Darstellung der Entstehung und Geschichte des Instituts respektive Arbeitsbereichs findet sich in dem nachfolgenden Festschriftartikel zum 60jährigen Bestehen des Germersheimer Fachbereichs.

 

Huber, Dieter (2007): „Einmal Schlafsaal und zurück: Allgemeine Sprach- und Kulturwissenschaft in Germersheim”. In: Klaus-Peter Müller (Hrsg.): Festschrift zum 60-jährigen Bestehen des Fachbereichs Angewandte Sprach- und Kulturwissenschaft. Frankfurt am Main: Peter Lang.